GrundFeuerwehr

RETTEN  LÖSCHEN  BERGEN  SCHÜTZEN
 

28.05.2022

Feuerwehr Beltershausen gewinnt Kreismeisterschaft der Feuerwehren

Nach 2-jähriger Pause starteten am Samstag, 25. Juni 2022 wieder die Leistungswettkämpfe der Feuerwehren im Landkreis Marburg-Biedenkopf.
Durch gesundheitlich bedingte Ausfälle, waren es an diesem Tag leider nur 3 Mannschaften aus dem Ebsdorfergrund, die sich auf den Weg nach Kirchhain machten.
Neben der Feuerwehr Beltershausen haben auch die Brandschützer aus Rauischholzhausen und Heskem den GRUND in diesem Wettkampf vertreten.
Bei der Feuerwehrleistungsübung mussten alle Feuerwehrleute in einer Mischung aus einem anspruchsvollen theoretischen Fragebogen sowie einem abzuarbeitenden Übungsszenario ihr Können unter Beweis stellen. In der realitätsnahen Übung wurde ein Wohnhausbrand nachgestellt und musste von den Teilnehmern abgearbeitet werden. Bei der Übung wurde von den Schiedsrichtern, die ausschließlich aus anderen Landkreisen in Hessen angereist waren, neben der fehlerfreien Feuerwehrarbeit unter anderem auf korrekte Funkgespräche der Feuerwehrleute geachtet. Die erste Beigeordnete Elisabeth Newton konnte sich vor Ort von den Leistungen der Einsatzkräfte überzeugen und war beeindruckt.

Bei der anschließenden Siegerehrung wurde deutlich, welch hohe Motivation und vor allem Fachwissen und Geschick in den Brandschützern aus dem Ebsdorfergrund steckt.
Die Feuerwehr Beltershausen sicherte sich mit einer nahezu fehlerfreien Gesamtleistung den 1. Platz und ist der neue Kreismeister der Feuerwehren im Landkreis Marburg-Biedenkopf.

Mit einem hervorragenden Platz 10 schaffte es die Feuerwehr Rauischholzhausen noch unter die Top Ten der Feuerwehren im Landkreis Marburg-Biedenkopf.
Die Feuerwehr Heskem erreichte Platz 18.
Die Mannschaft der Feuerwehr Beltershausen hat sich damit für die Wettkämpfe auf Bezirksebene (Regierungsbezirk Gießen) qualifiziert. Für die Bewohner im

Grund heißt es also weiterhin:Daumen drücken. Bürgermeister Andreas Schulz, Gemeindebrandinspektor Wilfried Eucker sowie sein Stellvertreter Rainer Koch sind sehr stolz, derart leistungsfähige und hervorragend ausgebildete Brandschützer an ihrer Seite zu haben und danken allen Beteiligten für die geleistete Arbeit und das Engagement.
_____________________________

Sören Waldeck
Gemeindevorstand der
Gemeinde Ebsdorfergrund
Pressesprecher Feuerwehrwesen



28.05.2022

Schwerer Verkehrsunfall am Heskemer Kreisel
Kurz vor Mitternacht wurde die Feuerwehr Ebsdorfergrund am 26.05.2022 zu einem Verkehrsunfall am Heskemer Kreisel auf der Landesstraße 3048 alarmiert.
Ein, mit 2 Personen besetzter Sportwagen war an diesem Unfall beteiligt. Insbesondere die Lage des verunfallten Fahrzeugs machte die Rettung des Beifahrers schwierig. Das Fahrzeug war auf der Seite liegend, in einer Baumreihe zum Stehen gekommen. Während der Fahrer das Fahrzeug aus eigener Kraft verlassen konnte, wurde der Beifahrer von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit.
Mit rund 40 Einsatzkräften haben die Helfer aus Ebsdorf, Heskem und Dreihausen hierbei neben der Rettung des Beifahrers auch die Unfallstelle abgesichert und den Brandschutz sichergestellt. Hierfür musste das Unfallfahrzeug zunächst stabilisiert werden.
Da die Einsatzstelle ca. 30 m abseits der Straße lag und das Fahrzeug in der Baumreihe verkeilt war, gestaltete sich die Bergung des Unfallfahrzeugs als Herausforderung für das Bergungsunternehmen. Auch hierbei konnte die Feuerwehr Ebsdorfergrund noch Unterstützung leisten.


____________________________
Sören Waldeck
Gemeindevorstand der
Gemeinde Ebsdorfergrund
Pressesprecher Feuerwehrwesen

15.04.2022

Bastelwettbewerb zum Aktionstag der Freiwilligen Feuerwehr Beltershausen

Zum großen Flohmarkt in Beltershausen am 23. April 2022 öffnet auch die Feuerwehr Beltershausen, (im Huteweg) in der Zeit von 12:00 – 15:00 Uhr, ihre Türen und gibt Einblicke in ihre Arbeit.
Die Beltershäuser Brandschützer haben ein spannendes Programm vorbereitet und geben hierbei nicht nur einen Einblick in die Arbeit der Feuerwehr, sondern liefern auch wertvolle Tipps.
Die jüngsten Teilnehmer sind herzlich eingeladen, an einem Bastelwettbewerb teilzunehmen.
Den Bastelbogen für ein Feuerwehrfahrzeug erhaltet Ihr am Feuerwehrhaus in Beltershausen. Das Ergebnis interessiert uns natürlich sehr. Über die Bilder Eurer Kunstwerke freuen wir uns daher bis zum 01.05.2022 unter: grundfeuerwehr@web.de
Alle Bilder werden wir in einer Collage auf Facebook und unserer Homepage veröffentlichen (Teilnahmebedingungen beachten).
Unter allen Einsendern verlosen wir Feuerwehrfahrzeuge von SIKU – natürlich in der Hoffnung das Euch das Thema Feuerwehr genauso begeistert wie uns und wir Euch in einer Kinder- oder Jugendfeuerwehr und später in einer der Einsatzabteilungen der GrundFeuerwehr.de begrüßen können.
Teilnahmebedingungen: hier abrufen
____________________________
Sören Waldeck
Gemeindevorstand der
Gemeinde Ebsdorfergrund
Pressesprecher Feuerwehrwesen


13.04.2022

Gemeinde erweitert Feuerwehrhaus in Ebsdorf
- Hessenkassemittel und Feuerwehrkameradinnen und –kameraden  helfen

„Sage und schreibe“ 720.000 Euro nimmt die Gemeinde nun auch für Ebsdorf in die Hand und erweitert das Feuerwehrgerätehaus. 200.000 Euro mehr als ursprünglich geplant.
Die derzeitigen Baukostenexplosionen durch Corona und den Krieg zeigen auch im Ebsdorfergrund ihre Wirkung. Umso mehr zahlt sich aus, dass Bürgermeister Andreas Schulz auch für dieses Projekt über 400.000 Euro Fördermittel aus Hessenkassenmitteln eingeworben hat und der Feuerwehrverein und die Einsatzabteilung sich mit rund 90.000 Euro Eigenleistung einbringen wollen.
Die ersten Planungen gab es bereits im Jahr 2019.  Es folgten mehrere Treffen und Gespräche mit den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr von Ebsdorf.
Von der Kinder – über die Jugendfeuerwehr bis hin zur Alters- und Ehrenabteilung wird das geplante Projekt von allen (bis auf eine Gegenstimme) unterstützt und auch der Ortsbeirat von Ebsdorf sowie der Gemeindevorstand als auch die Gemeindevertretung stehen hinter dieser Maßnahme.
Im Jahr 2021 wurde die Baugenehmigung von der zuständigen Bauaufsichtsbehörde erteilt.
Dass erst in diesem Jahr mit den Eigenleistungen begonnen werden konnte, ist der Coronakrise geschuldet, bei der es aufgrund von Abstands- und Hygienemaßnahmen nicht möglich war, geplante Eigenleistungen effektiv umzusetzen.
Krieg in Ukraine treibt Kosten in die Höhe
Doch auch in 2022 stößt die Maßnahme auf unerwartete Schwierigkeiten, denn die Folgen des Ukraine-Krieges machen sich bemerkbar und treiben wie auch die Coronakrise die geplanten Baukosten in die Höhe.
Statt der ursprünglich geplanten Baukosten von 520.000 Euro, werden jetzt rund 720.000 Euro zu Buche schlagen, die die Gemeinde aufwenden muss.
„Trotz steigender Baukosten werden wir die Maßnahme umsetzen,“ erklärt Bürgermeister Andreas Schulz, denn die Förderung in Höhe von etwas mehr als 400.000 Euro aus Hessenkassemitteln, ist an eine Frist gebunden.
Startschuss für den Anbau ist Mitte Juli vorgesehen
Die Ausschreibung für den Rohbau, die Fassade, neue Fenster und das Dach soll demnächst erfolgen und am 15.07.2022 ist dann der Startschuss für die Realisierung des Erweiterungsbaus geplant.
Bereits jetzt haben die Feuerwehrkameradinnen und - kameraden sich an die Arbeit gemacht und das angrenzende Gefrierhaus in Eigenleistung abgerissen.  Dieses wurde bislang von der Feuerwehr als Lagerraum und Vereinsfahrzeughalle genutzt.
Ein Gebäude – zwei Nutzungsarten
Da sich Feuerwehr und Bürgerhaus in einem Gebäudekomplex befinden, werden beide am Ende zu einem architektonischen Gemeinschaftswerk auch optisch vereint, das zwar die einzelnen Funktionen (Bürger- und Feuerwehrhaus) hervorhebt und trotzdem das Gesamtgebäude als Einheit erscheinen lässt. Einzelne Akzente werden die unterschiedliche Nutzung betonen.
Was ist sonst noch geplant?
Das Feuerwehrhaus soll zum einen modernisiert und zum anderen um 146 qm erweitert werden. Dem Bürgermeister ist effektives, und vor allem auch sicheres Arbeiten seiner Feuerwehrkameradinnen und – kameraden besonders wichtig.
Die Erweiterung umfasst eine Fahrzeughalle mit seitlichen Flächen für den Umkleidebereich der Feuerwehrfrauen sowie im hinteren Bereich einen zusätzlichen Stellplatz für ein Vereinsfahrzeug. Die bisherige Fahrzeughalle soll zu einem Umkleidebereich für die Feuerwehrmänner mit angegliedertem Waschbereich umgebaut werden. Die zukünftige, neue Fahrzeughalle erhält zwei Stellplätze mit zwei Toren und leicht geneigtem Flachdach.
Zur Erzielung einer guten Schwarz-Weiß Trennung für die Rückkehr der Einsatzkräfte in das Feuerwehrgebäude, besteht die Möglichkeit die Waschräume der Umkleiden auf kurzem Weg von den Umkleiden aus (getrennt für Damen und Herren) zu erreichen.
Die Außenanlagen sind so geplant, dass das Feuerwehrhaus unabhängige Zu- und Ausfahrten erhält. Parkplätze für die Einsatzkräfte wurden bereits auf dem neuen Parkplatz gegenüber dem Bürgerhaus und im Musik‘er‘garten für Einsatzzwecke angelegt.
Die Bereiche Schulungsraum, Küche und Toilette bleiben erhalten.
Die bisherige Umkleide im Untergeschoss wird zum Wehrführerbüro umgestaltet.
Zudem bekommt das Gebäude eine neue Fassade, neue Fenster und ein neues Dach. Optisch hervorgehoben wird die Giebelfront, denn sie ist „Visitenkarte“ des Feuerwehrhauses zur Ortsdurchfahrt hin. Obendrein soll das erweiterte Feuerwehrhaus ein Gründach erhalten.
Die Erweiterung des Feuerwehrhauses gehört zu dem großen Maßnahmenkatalog (Sanierung und Umgestaltung der gesamten Ortsdurchfahrt), den der Bürgermeister zur Stärkung der Ortsmitte von Ebsdorf umsetzen will.
Geplante Fertigstellung der Erweiterung des Feuerwehrhauses ist Ende 2023.
Nach den Erweiterungsbauten der Feuerwehrhäuser in Leidenhofen, Roßberg, Wittelsberg, Hachborn, Dreihausen und jetzt in Ebsdorf ist demnächst auch das Feuerwehrhaus in Rauischholzhausen an der Reihe.
Die Feuerwehr, die KITAs und Radwege stehen ganz oben auf der Agenda der Gemeinde.


17.01.2022

Facelift für das Feuerwehrhaus in Wermertshausen

Die Freiwilligen Feuerwehren sind ein Querschnitt durch die Gesellschaft.

Durch die unterschiedlichen Berufsgruppen der Mitglieder in den Freiwilligen Feuerwehren ergänzen sich die Eignungen und Fähigkeiten im Übungs- und Einsatzfall zu einem perfekten Ergebnis.

Im Ebsdorfergrund nutzen wir dies nicht nur im aktiven Feuerwehrdienst. In allen Ortsteilen beteiligen sich die Mitglieder der Einsatzabteilungen, der Feuerwehrvereine und auch Freunde der Feuerwehr an Bau- und Sanierungsarbeiten im Bereich der Feuerwehrhäuser.

Von dieser Vorgehensweise profitieren letztendlich alle. Die Feuerwehr hat größtmöglichen Einfluss auf Gestaltung und Ausführung der Maßnahme und durch die Eigenleistung werden wertvolle Haushaltsmittel eingespart. Diese Gelder können an anderer Stelle für die Feuerwehr wieder sinnvoll eingesetzt werden und hiervon profitieren am Ende alle Bürgerinnen und Bürger.

Zuletzt hat die Feuerwehr Wermertshausen ihrem Feuerwehrhaus ein Facelift in Form einer neuen Fassadengestaltung verpasst.

Dazu zählt:  Anstrich der Fassade, die Lackierung des Rolltors, die Montage des neuen Schriftzuges und die neue Außenbeleuchtung.

Fast 140 Stunden haben die Feuerwehrleute in diese Arbeiten investiert. Das Ergebnis ist beeindruckend und soll nur der Anfang weiterer Renovierungsarbeiten im Innenbereich sein. „Das neue Farbkonzept soll nun auch im Innenbereich fortgeführt werden“, so Michael Textor, Wehrführer der Feuerwehr Wermertshausen.

Bürgermeister Andreas Schulz freut sich nicht nur über das zusätzliche Engagement seiner Brandschützer mit Blick auf die Finanzen. „Insbesondere in der momentanen Situation ist es wichtig, durch solche Maßnahmen den Teamgedanken zu stärken.“ Daher wurde auch zunächst der Außenbereich des Gebäudes gestaltet. Die Innenraumgestaltung erfolgt, sobald es die Situation erlaubt.   

Am 15. Januar wurde das Projekt der Dorfbevölkerung vorgestellt. Kreisbrandinspektor Lars Schäfer zeigte sich erneut beindruckt von den Leistungen und dem Engagement der Feuerwehr Ebsdorfergrund außerhalb der klassischen Feuerwehrarbeit.

Große Unterstützung haben die Feuerwehrleute vom Servicehof der Gemeinde Ebsdorfergrund erhalten. „Hier profitieren wir alle von den flachen Hierarchieebenen und den kurzen Wegen innerhalb der Verwaltung und dem Servicehof“, sagt Wilfried Eucker, Gemeindebrandinspektor der Gemeinde Ebsdorfergrund.

Aber auch innerhalb der Dorfgemeinschaft ist die Unterstützung vorhanden. Der Angelverein Wermertshausen überreichte eine Spende zur Unterstützung des ehrenamtlichen Brandschutzes in Wermertshausen und der alte Ortbeirat spendete die Restmittel aus der großen Jubiläumsfeier in Höhe von 2180,80 Euro für Renovierungsarbeiten und den Schriftzug.


 

12.01.2022

Weihnachtsbaum & Feuerwehr – eine verlässliche Kombination

Kaum hat das neue Jahr begonnen, werden die Spuren des vergangenen Weihnachtsfestes beseitigt. Hierzu gehört auch der Weihnachtsbaum, der oftmals schon viele seiner Nadeln verliert und dadurch auch nicht mehr so schön ist wie zur Weihnachtszeit.

Um die Abholung und Entsorgung der ausgedienten Weihnachtsbäume kümmert sich die Feuerwehr im Ebsdorfergrund. So war es in den vergangenen Jahren und so soll es auch weiterhin bleiben.

Für die Kinder- und Jugendfeuerwehren ist die Abholung der Weihnachtsbäume immer ein besonderer Tag. Egal ob Regen, Schnee oder Sonnenschein, alle Kinder und Jugendlichen freuen sich auf diesen Termin.

Leider hat die Pandemie diesen Tag nun bereits zum zweiten Mal zerstört.

In diesem Jahr konnten wir wieder eine Sammlung und Entsorgung der Weihnachtsbäume anbieten – leider ohne Beteiligung der Kinder und Jugendlichen.

Trotzdem haben uns viele Spenden erreicht. Mit den Spendengeldern aus der Sammelaktion der Weihnachtsbäume finanzieren die Ortsteilfeuerwehren Freizeitaktivitäten und besondere Ausbildungsgegenstände für die Kinder- und Jugendarbeit, die nicht zur „Standardausrüstung“ der Feuerwehr gehören.

Für diese Spenden bedanken sich insbesondere die Kinder und Jugendlichen sehr herzlich.


Sören Waldeck

Gemeindevorstand der Gemeinde Ebsdorfergrund

Pressesprecher Feuerwehrwesen


08.12.2021

Der neue Schulungsraum der Feuerwehr Hachborn ist ein Multimediawunder

Der Schulungs- und Gemeinschaftsraum einer Feuerwehr wird häufig genutzt. Neben der Einsatzabteilung der Feuerwehr, die dort ihre Ausbildung durchführt, wird ein solcher Raum auch von der Jugendfeuerwehr für Ausbildungs- und Gemeinschaftszwecke genutzt. Weniger häufig, aber auch regelmäßig, treffen sich in diesen Räumlichkeiten auch die Alters- und Ehrenabteilungen der Feuerwehr. 3 Generationen nutzen somit einen solchen Raum.

Markus Pinschmidt, Wehrführer der Feuerwehr Hachborn, war es wichtig, dass alle Generationen diesen Raum akzeptieren und gleichermaßen nutzen können.

Keine leichte Aufgabe, denn während die jüngste Nutzergruppe, die Jugendfeuerwehr, natürlich ihr Hauptaugenmerk auf die multimediale Ausstattung des Raumes legt, ist es für die älteste Nutzergruppe, die Alters- und Ehrenabteilung, besonders wichtig, eine leichte Bedienbarkeit dieser Ausstattung zu realisieren, um auch ihnen einen Zugang zu diesen Medien zu ermöglichen.  

Es ist gelungen! Der neue Schulungsraum in Hachborn ist ein wahres Multimediawunder. Das Herzstück bildet ein interaktiver Touchscreen in Form und Größe einer Schultafel. Neben der Funktion als Bildschirm für Präsentation u. ä. kann dieses Gerät auch als „digitale Schultafel“ genutzt werden und mit einem speziellen Stift oder dem Finger beschrieben werden. Die Jugendfeuerwehr kann bei Bedarf auch Spielekonsolen anschließen oder den mit einer Webcam ausgestatteten Monitor für Videokonferenzen nutzen.

Und wenn die Alters- und Ehrenabteilung einfach nur das Fernsehprogramm nutzen möchte, ist auch dies problemlos möglich.

Zusätzlich können alle Aktivitäten von diesem Gerät auch auf weitere Monitore im Feuerwehrhaus übertragen werden.

Die Möblierung des Raumes ist in warmen Holztönen sehr geschmackvoll gewählt. Abgerundet wird das Ambiente durch eine offene Küche mit Thekenbereich.

Zur hellen und freundlichen Optik des Raumes trägt ein zusätzliches Panoramafenster bei.

Als Bürgermeister Andreas Schulz zur Einweihung des neuen Feuerwehrhauses im Frühjahr 2019 kurzerhand weitere Haushaltsmittel für die Sanierung des Schulungs- und Gemeinschaftsraumes bereitstellte, stand fest, dass auch die Feuerwehr Hachborn ihren Beitrag in Form von Eigenleistungen liefern musste. Jedenfalls bei einer Kompletterneuerung im Wert von 100.000 Euro!

Bereits bei der Sanierung des Feuerwehrhauses hatten sich viele Freunde der Feuerwehr Hachborn an diesen Arbeiten beteiligt.

„Aus diesen Erfahrungen konnte ich abschätzen, dass auch beim Innenausbau der Räumlichkeiten auf die Hachborner Verlass ist“, so Bürgermeister Andreas Schulz.

25.000 Euro in Form von Eigenleistungen haben die Hachborner erwirtschaftet. Insbesondere die gesamten Elektroarbeiten wurden unter der fachkundigen Leitung vom Vorsitzenden des Feuerwehrverein Jürgen Schäfer erledigt. Aber auch viele andere Arbeiten im Zusammenhang mit dem Innenausbau wurden professionell und zeitnah erbracht.

75.000 Euro hat die Gemeinde Ebsdorfergrund in das Projekt investiert.

Nach Abschluss dieser Arbeiten ist in Hachborn ein modernes Feuerwehrhaus nach modernstem Standard gebaut worden. Das gesamte Projekt mit einem Wert von 650.000 Euro hat die Gemeinde Ebsdorfergrund mit Unterstützung der Feuerwehr Hachborn, ihren Unterstützern und einem Finanzvolumen von 475.000 Euro realisiert; der Differenzbetrag wurde durch Eigenleistungen erbracht.

____________________________

Sören Waldeck

Gemeindevorstand der

Gemeinde Ebsdorfergrund

Pressesprecher Feuerwehrwesen

 


18.11.2021

Brände löschen ohne Wasser – es funktioniert!

Feuer löschen wir in der Regel mit Wasser. Bei Flüssigkeitsbränden wird dem Wasser ein Schaummittel zugesetzt, um in Verbindung mit einem speziellen Schaumrohr einen schwimmfähigen Schaum zu erhalten.

In Einzelfällen können Feuer auch mit einer Löschdecke oder im Topf mit einem aufgelegten Deckel gelöscht werden.

Besondere Gebäude mit besonderer Nutzung erfordern jedoch auch eine besondere Form der Brandbekämpfung. Im Ebsdorfergrund betrifft dies die Landessammelstelle für radioaktive Abfälle in Roßberg.

Hier lagern schwach radioaktive Abfälle, meist aus Anwendungen in Medizin, Forschung und Industrie, unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen.

Um ein Feuer in diesem Gebäude bereits in der Entstehungsphase zu erkennen und frühestmöglich eine Brandbekämpfung einzuleiten, ist dieses Bauwerk mit einer Brandmeldeanlage ausgestattet. Das bedeutet, dass jeder Bereich mit einem Rauch- oder Wärmemelder überwacht wird und umgehend ein Signal an die Notrufzentrale erfolgt, die unverzüglich die zuständige Feuerwehr alarmiert.

Nicht zuletzt durch dieses Sicherheitskonzept ist es seit dem Bestehen der Landessammelstelle Ende der 1960er Jahre noch zu keinem Schadensereignis gekommen.

Als Besonderheit verfügt die Landessammelstelle über eine CO2-Löschanlage.

CO2 (Kohlendioxid) verdrängt den Sauerstoff in der Luft und erstickt damit die Flamme. Das Löschen mit Kohlendioxid ist somit sehr effektiv und vor allem nahezu unsichtbar. Durch die fehlende elektrische Leitfähigkeit von Kohlendioxid ist es auch in elektrischen Anlagen und Serverräumen ein ideales Löschmittel.

Allerdings gilt die Eigenschaft der Verdrängung von Sauerstoff nicht nur für das Feuer. Insbesondere in kleinen, engen Räumen ist der Einsatz von CO2 als Löschmittel ohne einen umluftunabhängigen Atemschutz für den Brandbekämpfer lebensgefährlich.

Die CO2-Löschanlage in der Landessammelstelle arbeitet automatisiert. Sowohl das Personal des Betreibers, des Hessischen Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG), als auch die Feuerwehr Ebsdorfergrund rüsten sich im Einsatzfall mit Atemschutzgeräten aus.

Bei Revisionsarbeiten musste der Vorratstank der Löschanlage entleert werden. Diese Gelegenheit wurde genutzt, um die Funktionsweise der gesamten Anlage, von der Auslösung bis zur Belüftung der Halle, in Zusammenarbeit von Feuerwehr Ebsdorfergrund und den Mitarbeitern des HLNUG zu überprüfen.

Mit Kameras wurde die Ausbreitung des Mediums CO2 beim Löschvorgang aufgenommen.

„Ein besonderer Test für unsere Technik, der den hohen Sicherheitsstand der Landessammelstelle bestätigt, und eine gute Gelegenheit, die Zusammenarbeit zwischen den Beteiligten zu festigen.“ kommentieren die Strahlenschutzbeauftragte Maike Großmann und der zuständige Dezernatsleiter Dr.-Ing. Uh-Myong Ha des Hessischen Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Geologie.

Aber auch für die GrundFeuerwehr.de kein alltäglicher Termin. „Eine CO2-Löschanlage in dieser Dimension im Einsatz zu erleben, ist für eine Einsatzkraft der Feuerwehr schon etwas Besonderes – auch, wenn es nicht brennt“ so Wilfried Eucker, Gemeindebrandinspektor der Feuerwehr Ebsdorfergrund.

____________________________

Sören Waldeck

Gemeindevorstand der

Gemeinde Ebsdorfergrund

Pressesprecher Feuerwehrwesen



01.11.2021

Zwei neue Feuerwehrfahrzeuge im Ebsdorfergrund

Sie waren fast 31 Jahre alt. In knalligem Rot lackiert und optisch noch sehr gut erhalten.

Technisch war das ein oder andere Wehwehchen vorhanden, was die Einsatzfähigkeit jedoch nicht beeinträchtigte.

Nun wurden sie ersetzt und die Feuerwehren aus Roßberg und Heskem-Mölln haben jeweils ein neues Feuerwehrfahrzeug vom Typ TSF-W im Einsatz.

Die Abkürzung TSF steht hierbei für die Bezeichnung Tragkraftspritzenfahrzeug. Die Zusatzbezeichnung W weist auf einen Wassertank im Fahrzeug hin, der bereits unmittelbar nach Eintreffen der Feuerwehrfahrzeuge eine Bereitstellung von Löschwasser gewährleistet und der Löschangriff somit unmittelbar begonnen werden kann. Bei Fahrzeugbränden oder Feld- und Waldbränden, sprich an allen Orten, an denen keine öffentliche Wasserversorgung zur Verfügung steht können diese Fahrzeuge nun auch eingesetzt werden. 900 l Löschwasser stehen hierbei zur Verfügung und in Kombination mit modernen Hohlstrahlrohren, wie sie ebenfalls auf den Fahrzeugen verlastet sind, lässt sich einiges löschen. Hohlstrahlrohre nutzen hierbei eine Kombination aus Wasser und der Umluft und zerstäuben ein Luft-Wassergemisch zu einem Löschmittel. Der Vorteil ist ein geringerer Wasserverbrauch und damit, insbesondere in Gebäuden, ein geringerer Wasserschaden aber auch ein geringerer Wasserverbrauch beim Löschvorgang.

Aber auch für die Ergonomie und die Sicherheit der Einsatzkräfte wurden alle verfügbaren Mittel ausgeschöpft. Zur Ausleuchtung der Einsatzstellen stehen ein pneumatischer Lichtmast mit LED Technik sowie eine Umfeldbeleuchtung an den neuen Fahrzeugen zur Verfügung. Zur Absicherung von Einsatzstellen ist eine Heckwarneinrichtung montiert.

„Bei der Innenraumgestaltung der Fahrzeuge und der Planung zur Unterbringung der feuerwehrtechnischen Ausstattung hatten die Einsatzkräfte freie Hand“, so Bürgermeister Andreas Schulz. „Sie kennen die Einsatzabläufe und sollten die Fahrzeuge nach ihren Bedürfnissen und Anforderungen planen“

180 PS und ein Automatikgetriebe stehen zukünftig auf dem Weg zur Einsatzstelle zur Verfügung. „Die Leistung der Fahrzeuge hat sich nahezu verdoppelt“, kommentiert Gemeindebrandinspektor Wilfried Eucker.

Die Fahrgestelle der Fahrzeuge mit einem Wert von jeweils 39.000 Euro hat das Land Hessen zur Verfügung gestellt. Den Aufbau der Fahrzeuge hat die Gemeinde Ebsdorfergrund nach einer Ausschreibung bei der Fa. BTG Fahrzeugbau in Görlitz in Auftrag gegeben. Auch das TSF-W des Ortsteil Beltershausen-Frauenberg wurde ursprünglich von BTG in Görlitz nach einer umfangreichen Planung des Wehrführers Manfred Happel gebaut. Dieses Fahrzeug diente für die neuen Fahrzeuge als „Blaupause“.

Jeweils 80.000 Euro hat die Gemeinde Ebsdorfergrund für den Aufbau der Fahrzeuge und die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger investiert.

Mit den neuen Fahrzeugen ist eine weitere Investition in die wichtige Infrarstruktur der stetig wachsenden Sonnenscheingemeinde gelungen.

Mit modernster Technik bietet die Feuerwehr Ebsdorfergrund die idealen Voraussetzungen für ein Engagement in der Feuerwehr. Über Verstärkung in unseren Einsatzabteilungen würden wir uns sehr freuen. Mitmachen kann nahezu jeder. Sprecht uns an !

____________________________

Sören Waldeck

Gemeindevorstand der

Gemeinde Ebsdorfergrund

Pressesprecher Feuerwehrwesen


01.11.2021

Realbrandausbildung für Atemschutzgeräteträger im Trainingszentrum Mittelhessen, der Arbeitsgemeinschaft Brandschutz, Feuerwehr und Training e.V. (AG B-F-T) in Buseck.

8 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Wittelsberg und 3 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Beltershausen konnten am Samstag an einer Realbrandausbildung teilnehmen.

Die Ausbildung begann mit einem theoretischen Teil mit Grundsätzen des Innenangriffs, zum Hohlstrahlrohr, Einsatzgrenzen der Feuerwehr-Schutzkleidung. Nach der Theorie ging es zum Warm werden in die Rauchgasdurchzündungsanlage dort konnten Brandphänomene, Rauchgasdurchzündung bis hin zu dem sogenannten “Flashover“ beobachtet werden.

Der richtige Umgang mit dem Hohlstrahlrohr wurde uns sehr genau erläutert, dies wird heute in der Brandbekämpfung eingesetzt um einen schnelleren Löscherfolg, geringerem Wasserschaden und dem Eigenschutz bei Rauchgasdurchzündungen zu erzielen.

Zum Abschluss ging es unter Einsatzbedingungen truppweise in die Brandübungsanlage vor. Ziel hierbei war es die Räume nach vermissten Personen abzusuchen.

Bei völliger Dunkelheit konnten die Trupps eine Wärmebildkamera zur Erkundung einsetzen. Ein weiteres Ziel war die Brandbekämpfung mittels Hohlstrahlrohr, hier konnte das Erlernte an reellen Brandstellen umgesetzt werden. Nach der Übung wurde mit jedem Trupp eine Nachbesprechung mit dem Ausbilder durchgeführt. Hierbei wurden hilfreiche Tipps für die Zukunft vermittelt.

Nach der Übung wurde viel Wert auf die Einsatzstellenhygiene gelegt. Hierbei wird auf sicheres Entkleiden nach der Brandbekämpfung geachtet. Da sich die Brandgase in und auf der Schutzkleidung ablagern, ist es wichtig die Einsatzkräfte durch die Einsatzstellenhygiene vor gesundheitsschädlichen Stoffen größtmöglich zu schützen und eine Verschleppung der Schadstoffe in Fahrzeuge und die Gerätehäuser zu verhindern.

Alle Teilnehmer bedanken sich bei der AG B-F-T für die heiße Ausbildungseinheit.

Bedanken wollen wir uns auch bei unseren Vereinen der Freiwilligen Feuerwehr Wittelsberg und Beltershausen für die Finanzierung der Ausbildung, den nur Ausbildung bringt Sicherheit und Erfahrung für die Kameraden/ innen.

VIELEN DANK



 

03.10.2021

Leistungsspange der Jugendfeuerwehren

Der Jagdschein wird in Deutschland auch umgangssprachlich „das grüne Abitur“ genannt. Die Jugendfeuerwehren aus Wittelsberg, Leidenhofen und Hachborn haben nunmehr mit einigen Jugendlichen am „roten Abitur" der Jugendfeuerwehren, der Leistungsspange, erfolgreich teilgenommen.

Neben einem enormen feuerwehrtechnischen und allgemeinen Fachwissen werden auch das Auftreten und die persönliche Haltung innerhalb der Gruppe bewertet. In einer sportlichen Prüfung werden weiterhin noch die Schnelligkeit, Ausdauer und Körperstärke bewertet.

Feuerwehr ist Teamarbeit ! Darum wird in vielen Disziplinen der Leistungsspange auch die Leistung der Gruppe bewertet.

Viele Feuerwehrkameraden der Einsatzabteilungen tragen teilweise im hohen Alter „ihre Leistungsspange“ noch an der Feuerwehruniform. Vollkommen zu Recht, denn, mit der Leistungsspange haben die Jugendlichen aus dem Ebsdorfergrund die höchste Auszeichnung der Deutschen Jugendfeuerwehr erreicht.

„Mit ihren hervorragenden Leistungen bei dieser besonderen Prüfung haben die Jugendlichen den Grundstein für eine spätere erfolgreiche Arbeit in den Einsatzabteilungen der Feuerwehr Ebsdorfergrund gelegt. Ich würde mir wünschen, dieses Fachwissen und insbesondere die gute Teamfähigkeit innerhalb meiner Einsatzabteilungen zur Verfügung zu haben“ kommentiert Bürgermeister Andreas Schulz die Leistungen seiner Nachwuchseinsatzkräfte.


____________________________

Sören Waldeck

Gemeindevorstand der

Gemeinde Ebsdorfergrund

Pressesprecher Feuerwehrwesen

 


05.09.2021

Nordhessen radelt für Flutopfer – Jugendfeuerwehr Hachborn radelt mit !

Hilfsaktionen für die Betroffenen der Unwetterkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen gibt es momentan in allen Variationen. Die materiellen Schäden sind enorm, die mentalen Schäden noch viel größer.

Die nordhessische Feuerwehr Wolfhagen hat bereits unmittelbar nach der Flutkatastrophe eine geniale Aktion initiiert. Mehrere Staffelstäbe sind unterwegs bei den Feuerwehren in Nordhessen und wandern von Hand zu Hand der einzelnen Wehren. Innerhalb 24 Stunden soll der Besitzer des Staffelstabes eine Spendenaktion organisieren und den Staffelstab an die nächste Feuerwehr weiterreichen.

Mittlerweile ist ein Staffelstab in Mittelhessen angekommen und hat auch die Sonnenscheingemeinde Ebsdorfergrund erreicht. „Wir wollen helfen“ war die spontane Reaktion der Jugendfeuerwehr Hachborn und dasssie das auch können, haben sie nur 24 Stunden später unter Beweis gestellt.




Am Samstag 04. September kamen:

• Das WohnGut / Hachborn

• Schreinerei Niko Bier / Hachborn

• Schreinerei K. & N. Schneider / Hachborn und

• Ozcko Haustechnik / Hachborn

in Form der Firmeninhaber zum Feuerwehrhaus, um unseren Nachwuchs-Einsatzkräften aus Hachborn ihre Spenden zu überreichen. Aber auch bei ihren Eltern haben die Kinder und Jugendlichen Werbung für die Aktion gemacht und somit am Ende 1200 Euro gesammelt. Ein tolles Ergebnis !

Viel Zeit blieb allerdings nicht, um den Erfolg zu feiern. Mit dem Fahrrad machten sich über 20 Kinder und Jugendliche mit ihren Betreuern auf den Weg nach Marburg, um den Staffelstab weiterzureichen. Nach einem kurzen Zwischenstopp bei einer Bootsfahrt auf der Lahn haben der Gemeindebrandinspektor Klaus Gessner aus Lahntal sowie der Pressesprecher der Feuerwehr Lahntal, Ole Berndt, den Staffelstab und die Fortsetzung der Challenge übernommen.

Nach ca. 35 km Radtour und einer kleinen Schleife über Fronhausen wartete in Hachborn noch eine große Portion Eis auf jeden. Auch wenn die verbrauchten Kalorien damit nahezu vollständig wieder aufgefüllt waren – sie hatten es sich verdient.

____________________________

Sören Waldeck

Gemeindevorstand der

Gemeinde Ebsdorfergrund

Pressesprecher Feuerwehrwesen

 


05.08.2021

Spendenaktion für die Betroffenen der Unwetterkatastrophe

Menschen mit Fahrrädern, Autos und Traktoren kommen zum Servicehof der Gemeinde Ebsdorfergrund in Heskem. Pakete werden ausgeladen, meist liebevoll verpackt und mit einer schriftlichen Angabe über den Inhalt versehen. Ein kurzes Gespräch noch über die schrecklichen Bilder der Unwetterkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz. Dann beginnt wieder der Alltag.

Neben ihrem Aufgabengebiet beim Servicehof und der Gemeindeverwaltung haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der letzten Woche die Organisation der Spendensammlung, die Spendenannahme und Sortierung der Spenden übernommen.

Sie wurden hierbei von Einsatzkräften der Feuerwehr Ebsdorfergrund unterstützt.

Der Bedarf wurde vorab geklärt, sodass unsere Hilfe aus dem GRUND auch dringend benötigt wird.

Auf Paletten verladen und gesichert machten sie sich am Samstag auf den Weg in die betroffenen Regionen. Gemeinsam mit ca. 60 hr3 Sattelschleppern fuhr unser Fahrer Matthias Forster aus Dreihausen mit einem Sattelzug seines Arbeitgebers, der Spedition Müller aus Mainzlar, im Rahmen der Aktion „Wir Hessen helfen“ an sein Ziel.

Insgesamt 8 Paletten mit Hilfsgütern oder ca. 4 t Fracht aus dem GRUND sind mittlerweile an ihrem Ziel angekommen. Ein kleiner Beitrag zu dieser Katastrophe. Im Gesamtkonzept „Gemeinsam mehr erreichen“ wird es am Ende ein Erfolg.

____________________________

Sören Waldeck

Gemeindevorstand der

Gemeinde Ebsdorfergrund

Pressesprecher Feuerwehrwesen



23.06.2021

Pressemitteilung Waldbrandgefahr

Pressemitteilung Waldbrandgefahr





07.06.2021

PAULINCHEN-LAUF "GIB MIR 5"

Endlich Grillwetter und obwohl jeder zu wissen scheint, wie gegrillt wird, gibt es jedes Jahr mehr als 4.000 Grillunfälle in Deutschland, mehr als 400 enden mit schwersten Bandverletzungen. Paulinchen e.V. ist ein Verein, der Familien nach Verbrennungs- und Verbrühungsunfällen ihrer Kinder berät, bei Problemen in der Rehabilitationszeit hilft sowie präventiv auf die Unfallursachen hinweist. Um diese wichtige Arbeit zu unterstützen fand am 5. Juni ein Spendenlauf von Paulinchen e.V. statt, um Spenden für die Präventionsarbeit zu sammeln und um auf das wichtige Thema „Grillen ohne Spiritus“ aufmerksam zu machen.


Die Kinder- und Jugendfeuerwehr Wittelsberg nahm an der Aktion teil. Sie wurde hierbei von Mitgliedern der Einsatzabteilung, Eltern und Freunden unterstützt. Ca. 50 Personen machten sich also am Samstag über den Tag verteilt zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Roller oder dem Skateboard auf den Weg, um 5 km (oder mehr) für den guten Zweck hinter sich zu bringen. Im Anschluss kamen sie am Feuerwehrhaus vorbei, um ihre Spende abzugeben und wurden dort mit einem Eis belohnt. Bei der Feuerwehr in Wittelsberg sind so 289,- € zusammen gekommen, die der Verein auf 450,- € aufstockte.

Auch die Jugendfeuerwehr Hachborn nahm mit 12 Personen am Spendenlauf teil und absolvierte zusammen die 5 km zu Fuß und mit dem Fahrrad.

In diesem Zusammenhang hier einige wichtige Tipps zum sicheren Grillen:

·        Grill kippsicher und windgeschützt aufstellen.

·        Niemals flüssige Brandbeschleuniger wie Spiritus oder Benzin verwenden – weder zum Anzünden noch zum Nachschütten – Explosionsgefahr!

·        Feste, geprüfte Grillanzünder aus dem Fachhandel verwenden.

·        Grill stets beaufsichtigen.

·        Kinder nicht in die Nähe des Grills lassen – Sicherheitsabstand von 2 bis 3 Metern!

·        Grill nicht von Kindern bedienen oder anzünden lassen.

·        Kübel mit Sand, Feuerlöscher oder Löschdecke zum Löschen des Grillfeuers bereithalten.

·        Brennendes Fett niemals mit Wasser sondern durch Abdecken löschen.

·        Nach dem Grillen das Grillgerät weiter beaufsichtigen, bis die Glut vollständig auskühlt ist.

·        Nicht in geschlossenen Räumen grillen und den Grill niemals zum Auskühlen ins Haus stellen – Vergiftungsgefahr!

·        Heiße Glut nach dem Grillen am Strand nie im Sand vergraben – die Kohle bleibt noch tagelang glühend heiß! Die Grillkohle mit Wasser löschen und abkühlen lassen.

·        Einmalgrills am Strand mit Wasser löschen und abkühlen – auch den Sand unter dem Grill!

 

Wer die Paulinchen-Aktion „Gib mir 5“ noch unterstützten möchte, kann das gerne tun. Alle 5 € -Spenden, die zwischen Mai und Juni bei Paulinchen e.V. eingehen, sowie alle Spenden mit dem Stichwort #gibmir5 werden gezählt und für die Präventionsarbeit zum Thema Grillen ohne Spiritus genutzt.

SPENDENKONTO

Paulinchen e.V.
Bank für Sozialwirtschaft AG
IBAN: DE54 2512 0510 0008 4794 00
BIC: BFSWDE33HAN


26.05.2021

Die Behörde Feuerwehr und die Feuerwehrvereine sind 2 Paar Schuhe

                                                                                                           -ergänzen sich aber-

 

Bei Bränden, Verkehrsunfällen, Unwetter – kurz: immer dann, wenn Hilfe benötigt wird, kommt die Feuerwehr.

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es insgesamt 41.521 Feuerwehren.

22.346 sind Freiwillige Feuerwehren.

Dies entspricht einem Anteil von etwas über 50 %.

In Hessen liegt der Anteil der freiwilligen Feuerwehrleute sogar bei 93,3 %.

Die gesetzliche Aufgabe des Brand- und Katastrophenschutzes ist in Hessen den Kommunen übertragen. Im Ebsdorfergrund wird diese gesetzliche Aufgabe zu 100 % von Freiwilligen bei den Feuerwehren erledigt. Mit Ausnahme der Gemeindeverwaltung.

Im Einsatzfall ist es unter Umständen notwendig, in die Rechte der Menschen einzugreifen. Um diese hoheitlichen Aufgaben zu erfüllen und im Einsatzfall die notwendigen Entscheidungen umsetzen zu können, werden die Wehrführer, ihre Stellvertreter, der Gemeindebrandinspektor sowie sein Stellvertreter in ihrer aktiven Amtszeit zu Ehrenbeamten der Gemeinde ernannt.

Um den aktiven Feuerwehrdienst als Einsatzkraft wahrnehmen zu können, sind unterschiedliche Ausbildungen erforderlich. Beginnend mit dem Grundlehrgang der Feuerwehr absolvieren die Einsatzkräfte beim Landkreis Marburg-Biedenkopf verschiedene Lehrgänge, um sich in den Disziplinen Funk, Atemschutz, Maschinen und Geräte sowie dem Truppführer-Lehrgang fortzubilden.

Bei der Landesfeuerwehrschule in Kassel werden weiterführende Lehrgänge für alle Feuerwehrleute in Hessen angeboten. Hier können die Teilnehmer unter optimalen Lehrbedingungen und mit einer modernen Ausstattung eine Vielzahl von weiteren Lehrgängen absolvieren.

Finanziert wird die Feuerwehr von der Gemeinde. Darüber hinaus erhalten die Einsatzabteilungen der Feuerwehren eine finanzielle Unterstützung von ihren Feuerwehrvereinen. Eine großartige Kombination der Einsatzabteilungen der Behörde Feuerwehr als Organ der Gemeinde sowie den Feuerwehrvereinen, die teilweise 90 Jahre Bestand hat !

Ein ungeschriebenes Gesetz besagt, dass jeder Bewohner oder jede Familie Mitglied im örtlichen Feuerwehrverein sein sollte. Mit 1-2 €uro Mitgliedsbeitrag im Monat unterstützen sie auf diese Weise nicht nur den ehrenamtlichen Brand- und Katastrophenschutz in ihrer Heimatgemeinde, sie fördern auch den Nachwuchs.

Mit nahezu 300 Kindern und Jugendlichen in den Kinder- und Jugendfeuerwehren im Ebsdorfergrund haben insbesondere die Jugendfeuerwehrwarte und Ausbilder in den Feuerwehren eine der wichtigsten Aufgaben – den Nachwuchs.

Aber auch Bürgerinnen und Bürger, die sich nur in der Freiwilligen Feuerwehr und nicht im Feuerwehrverein engagieren möchten, sind herzlich willkommen. Neben einer modernen Feuerwehrtechnik und einer hervorragenden Ausstattung und Schutzausrüstung bieten die Feuerwehren eine tolle Kameradschaft und ein interessantes Tätigkeitsfeld in vielen Bereichen.

Erste Informationen und ein Kontaktformular zu Ihrer Feuerwehr im Ebsdorfergrund finden Sie unter: www.grundfeuerwehr.de

 ____________________________

Sören Waldeck

Gemeindevorstand der

Gemeinde Ebsdorfergrund

Pressesprecher Feuerwehrwesen 


11.03.2021

Weihnachtsbaumaktion der Jugendfeuerwehr mal anders…

Nicht nur die Weihnachtsbaumaktion musste in diesem Jahr den besonderen Umständen angepasst werden. Leider konnten die Weihnachtsbäume nicht abgeholt werden. Stattdessen wurde auf dem Servicehof der Gemeinde Ebsdorfergrund in Heskem eine Weihnachtsbaum „Drive in“ eingerichtet. Eine Notlösung, die der Situation geschuldet war, denn die Einsammlung der Weihnachtsbäume ist für die fast 150 Kinder- und Jugendfeuerwehrangehörigen in jedem Jahr eine tolle Aktion.

„Egal ob Regen, Schnee oder Sonnenschein; die Einsammlung der Weihnachtsbäume ist in jedem Jahr eine Gemeinschaftsaktion, auf die sich alle freuen“, so Gemeindejugendfeuerwehrwart Sven Claar.

Die Spenden aus der jährlichen Sammelaktion finanzieren bei den Jugendfeuerwehren in der Regel Ausflüge und besondere Attraktionen neben der Ausbildung, um das Engagement in der Jugendfeuerwehr attraktiver zu gestalten.

Aber auch hierbei hat die Bevölkerung ihre Jugendfeuerwehr nicht im Stich gelassen. Auf verschiedenen Wegen hat die Jugendfeuerwehr Ebsdorfergrund die Möglichkeit von Spenden angeboten. Egal ob Bargeldlos oder auch mit Barspenden sind insgesamt fast 1800 Euro gesammelt worden. Der Vorsitzende der Gemeindevertretung, Wilfried Eucker, hat den Betrag mit 500 Euro aus seinen Verfügungsmitteln unterstützt.

Aber auch Bürgermeister Andreas Schulz ist die enorme Bedeutung seines Feuerwehrnachwuchses bewusst. „Die Jugendfeuerwehr sichert den Fortbestand der GRUNDFeuerwehr und damit den ehrenamtlichen Brandschutz im Ebsdorfergrund. Mit weiteren 500 Euro aus meinen Verfügungsmitteln möchte ich die wertvolle Arbeit in der Jugendfeuerwehr unterstützen.“

Gemeindejugendfeuerwehrwart Sven Claar bedankt sich im Namen aller Jugendfeuerwehren im Ebsdorfergrund für die Unterstützung und ist zuversichtlich, dass die Weihnachtsbaumaktion im kommenden Jahr wieder in gewohnter Weise stattfinden kann.

 ____________________________

Sören Waldeck

Gemeindevorstand der

Gemeinde Ebsdorfergrund

Pressesprecher Feuerwehrwesen


21.02.2021

Örtliche Technische Einsatzleitung im Ebsdorfergrund

Pressetermin am 02.02.2021, Feuerwehr Dreihausen 

Die drei Buchstaben ÖTEL kürzen den langen Begriff der örtlichen technischen Einsatzleitung der Gemeinde Ebsdorfergrund ab. Doch was steckt hinter diesem Kürzel ?

Insbesondere bei Unwetter- und Hochwassereinsätzen müssen die Feuerwehren im Landkreis Marburg-Biedenkopf aktiv werden. Diese Einsatzszenarien sind nahezu immer, von einer großen Anzahl kleiner und großer Einsatzstellen gekennzeichnet. Außerdem treten diese Wetterphänomene in der Regel nicht räumlich begrenzt in einer Gemeinde auf, sondern umfassen in der Regel auch noch umliegende Gemeinden.

Eine Überlastung der zentralen Leitstelle beim Landkreis Marburg-Biedenkopf ist die Folge.

Um einerseits eine solche Überlastungen zu vermeiden und gleichzeitig das Fachwissen und die Ortskenntnis der Einsatzkräfte vor Ort zu nutzen, bilden die Kommunen Örtliche Technische Einsatzleitungen, die bei solchen Großschadenereignissen aktiviert werden.

Um auch technisch für diese Ereignisse gerüstet zu sein, hat die Gemeinde Ebsdorfergrund den bisherigen Standort der ÖTEL in der Gemeindeverwaltung zum neuen Feuerwehrstützpunkt in Dreihausen verlagert. Im Zuge des Neubaus im Jahr 2019 wurden hier bereits die optimalen Voraussetzungen für eine räumlich und technisch perfekte Unterbringung geschaffen. So ist neben den räumlichen Voraussetzungen für den Aufbau eines Krisenstabes, insbesondere in die technische Ausstattung investiert worden.

Insgesamt 3 Funkplätze können im Gebäude positioniert und betrieben werden. Hierfür steht eine umfangreiche IT Ausstattung mit redundanten Systemen, sowohl für die Strom-, als auch für die Datentechnik zur Verfügung. 15000 Euro hat die Gemeinde Ebsdorfergrund für die Hardware sowie für Lizenzgebühren investiert. Die Umsetzung der Maßnahme hat Stefan Emmerich aus Dreihausen in über 100 Stunden seiner Freizeit realisiert. Neben der Installation der technischen Geräte hat der IT-Profi auch die Installation der Software übernommen und ein perfektes, durchdachtes System geschaffen.

Neben der Technik, setzt die Feuerwehr Ebsdorfergrund auf das Fachwissen Ihrer Einsatzkräfte.

„Eine Kommune – eine Feuerwehr. Nach diesem Prinzip baut die Feuerwehr Ebsdorfergrund mit Einsatzkräften aus verschiedenen Ortsteilen der Gemeinde eine einheitliche Führungsstruktur auf, die in enger Absprache mit dem Krisenstab des Landkreises Marburg-Biedenkopf eine einheitliche Führung aller eingesetzten Kräfte gewährleistet.“ so Bürgermeister Andreas Schulz.

In einer solchen Situation ist neben der Abarbeitung aller Einsatzszenarien auch die Information der Bevölkerung enorm wichtig. Hierfür nutzt die Feuerwehr Ebsdorfergrund neben Ihrer Homepage www.grundfeuerwehr.de auch die verfügbaren social media Kanäle.

____________________________

Sören Waldeck

Gemeindevorstand der

Gemeinde Ebsdorfergrund

Pressesprecher Feuerwehrwesen 



10.12..2021

Weihnachtsbaum und Jugendfeuerwehr – eine lange Tradition im GRUND 

Weihnachten ist vorbei und der Weihnachtsbaum muss weg. Im GRUND hat man den ausgedienten Weihnachtsbaum automatisch mit der Jugendfeuerwehr in Verbindung gebracht, denn die Einsammlung der ausgedienten Bäume hat eine lange Tradition.

Für die Mitnahme der Bäume erhielten die Jugendlichen von den Bürgerinnen und Bürgern eine Spende, die in den Ortsteilwehren ausschließlich für die wichtige Jugendarbeit eingesetzt wurde. Nicht zuletzt durch diese Spenden und die erfolgreiche Kinder- Jugendarbeit in den Feuerwehren ist der Brandschutz im Ebsdorfergrund bis heute zu 100 % ehrenamtlich organisiert.

Nun ist in der momentanen Zeit leider alles anders als bisher und auch die Einsammlung der Weihnachtsbäume kann aufgrund der pandemischen Situation nicht von der Kinder- und Jugendfeuerwehr mit Unterstützung der Ortsteilfeuerwehr stattfinden.

Stattdessen bietet die Gemeinde in der Zeit vom 06. bis 22. Januar 2021 eine kostenlose Annahme von Weihnachtsbäumen auf dem Servicehof der Gemeinde in Heskem-Mölln an.

Mit ihren Spenden haben die Ortsteile in der Regel die Jugendarbeit eines gesamten Jahres finanziert. Dieses Geld fehlt jetzt.

Wir würden uns daher sehr freuen, wenn die Jugendfeuerwehren auch in diesem Jahr eine Spende zur Unterstützung der Jugendarbeit bekommen würden.

Neben einer Spendenbox am Servicehof der Gemeinde in Heskem-Mölln können alle Bürgerinnen und Bürger auch kontaktlos per PayPal spenden. Hierfür haben wir ein eigenes Konto eingerichtet. Im Betreff können Sie hierbei auch den Ortsteil angeben, der die Spende erhalten soll. Spenden kann jeder unter dem PayPal Account:

grundfeuerwehr@web.de

Die Jugendfeuerwehren aller Ortsteile hätten den gewohnten Service gerne angeboten, aufgrund der aktuellen Situation war dies allerdings leider nicht möglich.

Wir halten uns hiermit auch an Empfehlungen übergeordneter Institutionen.

Im Januar 2022 steht die Jugendfeuerwehr Ebsdorfergrund wieder bereit, um alle ausgedienten Weihnachtsbäume zu sammeln und der Entsorgung zuzuführen.

Sollten Sie bei der Entsorgung Ihres Weihnachtsbaumes in einer Notsituation sein und keinerlei Möglichkeit zur Entsorgung haben, sprechen Sie uns an – wir finden eine Lösung. Telefonisch unter: 0160-7990076.

 ____________________________

Sören Waldeck

Gemeindevorstand der

Gemeinde Ebsdorfergrund

Pressesprecher Feuerwehrwesen


15.12.20

Spendenaktion der Jugendfeuerwehr Hachborn ist ein Riesenerfolg 

Als die Jugendlichen der Feuerwehr Hachborn und ihre Betreuer Lea Jacobi und Andreas Stranghöner über eine Alternative für die Spendenaktion zum lebendigen Adventskalender nachgedacht haben, hat keiner mit diesem Ergebnis gerechnet.

In den vergangenen Jahren hat die Jugendfeuerwehr Hachborn im Rahmen des lebendigen Adventskalenders der evangelischen Kirchgemeinde Spenden für die Elterninitiative leukämie- und tumorkranker Kinder e.V. in Marburg gesammelt.



„Die momentane Situation sollte uns nicht daran hindern, die wertvolle Arbeit dieses Vereins in finanzieller Form zu unterstützen“, darüber waren sich Lea Jacobi und Andreas Stranghöner einig.

Gemeinsam mit den Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Hachborn haben Sie nach einer Lösung gesucht.

Am 06. Dezember wurde das Hallentor der Feuerwehr Hachborn weihnachtlich geschmückt. Der gesamte Weihnachtsschmuck wurde zuvor in Handarbeit von den jüngsten Brandschützern der Feuerwehr Hachborn in Heimarbeit hergestellt.

Alle Bürgerinnen und Bürger hatten nun die Möglichkeit, dass weihnachtlich dekorierte Hallentor in Hachborn zu bewundern und kontaktlos eine Spende im Briefkasten der Feuerwehr zu hinterlassen. Und das haben die Hachborner und Ilschhäuser Bürger auch getan.

Mit einer unglaublichen Spendensumme von 1500 Euro, die der Feuerwehrverein Hachborn auf diese „runde Summe“ aufgestockt hat, haben die Bürgerinnen und Bürger nicht nur die wichtige und wertvolle Arbeit der Elterninitiative leukämie- und tumorkranker Kinder e.V. aus Marburg unterstützt, sondern auch den Jugendlichen der Feuerwehr Hachborn die Wertschätzung ihrer tollen Aktion übermittelt.

Die Feuerwehr Hachborn dankt allen für die großzügigen Spenden.  

____________________________

Sören Waldeck

Gemeindevorstand der

Gemeinde Ebsdorfergrund

Pressesprecher Feuerwehrwesen 


10.12.2020

Weihnachtsbäume werden nicht eingesammelt 

Bürgermeister bietet Ersatzangebot auf dem Servicehof an  

Seit Jahrzehnten ist es ein tolles Serviceangebot für alle Haushalte in der Gemeinde, dass die Weihnachtsbäume von der Jugendfeuerwehr der Gemeinde - unterstützt von der Gemeinde – eingesammelt werden. Wie schon der Herbstputz muss jetzt auch wegen steigender Coronazahlen und dem besonderen Schutzbedürfnis von Feuerwehrangehörigen (sie werden im Einsatzfall besonders gebraucht und müssen gesund bleiben), die Einsammelaktion abgesagt werden. Gleichzeitig bietet der Bürgermeister allen an, dass ihre Weihnachtsbäume ab dem 6. Januar 2021 auf dem Servicehof der Gemeinde in Heskem-Mölln kostenfrei abgegeben werden können.  

Die Öffnungszeiten sind:

Montag bis Donnerstag: 08:00 bis 12:00 Uhr

und von 13:00 bis 16:00 Uhr

Freitag: 08:00 bis 12:00 Uhr 

Die Annahme endet am 22. Januar 2021. An der Annahmestelle wird eine Spendenbox zugunsten der Jugendfeuerwehr der Gemeinde aufgestellt. Dort kann jeder einen kleinen Obolus hinterlassen. Die Gemeinde leitet das gespendete Geld an die Jugendfeuerwehr Ebsdorfergrund weiter.

 
 


28.11.2020














Jugendfeuerwehr Hachborn organisiert Spendenaktion am 06.12.2020 

Die pandemische Situation hat sowohl bei den Feuerwehren als auch bei den Kinder- & Jugendfeuerwehren die Präsenzveranstaltungen in diesem Jahr nahezu vollständig ausfallen lassen.

Per Video- & Telefonkonferenz konnten Ausbildungsdienste in theoretischer Form stattfinden. Tolle Ideen sind entstanden und wurden umgesetzt, um die Feuerwehr lebendig zu halten und die wichtige und notwendige Fortbildung zu gewährleisten.

Leider mussten auch viele Veranstaltungen der Feuerwehren ausfallen. Die Jugendfeuerwehr Hachborn hat in diesem Zusammenhang allerdings eine tolle Idee entwickelt. Im Rahmen des lebendigen Adventskalenders der Kirchengemeinde,  hatten die jüngsten Brandschützer der Feuerwehr Hachborn bereits im letzten Jahr eine Spendenaktion zugunsten der Elterninitiative für leukämie- und tumorkranke Kinder organisiert.

Um auch in diesem Jahr die wichtige Arbeit dieses Vereins zu unterstützen, haben die Jugendlichen eine tolle Idee entwickelt. In Heimarbeit basteln die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Hachborn etwas Weihnachtliches. Mit den entstandenen Werken wird das Tor der Feuerwehr Hachborn am Nikolaustag, dem 06.12. geschmückt. Während eines Spaziergangs hat nun jeder die Möglichkeit, die kleinen Kunstwerke bei der Feuerwehr Hachborn zu bewundern und kontaktlos am Briefkasten eine Spende zu hinterlassen.

Die gesammelten Spenden werden vollständig an die Elterninitiative für leukämie- und tumorkranke Kinder übergeben. Dieser Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht, betroffene Familien zu unterstützen und mit Zeit und Fachwissen für die Betroffenen zur Verfügung zu stehen.  

Da sich dieser Verein ausschließlich durch Spenden finanziert, war auch Bürgermeister Andreas Schulz sofort begeistert von dieser Idee.

Die Feuerwehr Hachborn, insbesondere die Jugendfeuerwehr, freut sich über zahlreiche Besucher und ebensolche Spenden. Über das Ergebnis werden wir berichten.

 

____________________________

Sören Waldeck

Gemeindevorstand der

Gemeinde Ebsdorfergrund

Pressesprecher Feuerwehrwesen 


07.11.2020

Schwerer Verkehrsunfall auf der Landesstraße 3048 bei Ebsdorf 

Die Einsatzkräfte der GrundFeuerwehr aus Ebsdorf und Dreihausen wurden am 1. November um 14:41 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert.

Auf der Landesstraße 3048 war es im Bereich einer Kreuzung bei Ebsdorf zur Kollision zweier Fahrzeuge gekommen. Ein Fahrzeug wurde hierbei durch die Wucht des Aufpralls von der Straße geschleudert, der Fahrer dieses Wagens wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt.

Mit ca. 40 Einsatzkräften hat die Feuerwehr Ebsdorfergrund zunächst die Unfallstelle gesichert und Rettungsmaßnahmen für den Fahrer eingeleitet.

Bei dem verunfallten Fahrzeug handelte es sich um ein Hybrid Fahrzeug. Neben einem klassischen Verbrennungsmotor werden diese Fahrzeuge zusätzlich über einen Elektromotor angetrieben. Um die Stromversorgung für diesen Elektromotor zu gewährleisten, ist neben einem großen Akku ein Hochvolt-System im gesamten Fahrzeug installiert.

Für die Einsatzkräfte und den Patienten bedeutet dies, neben der gefährlichen Arbeit mit hydraulischen Rettungsgeräten, auch eine erhöhte Brandgefahr des Fahrzeugs.

Durch umfangreiche Schulungen und ständige Trainingseinheiten an Altfahrzeugen sind die Einsatzkräfte der Feuerwehr Ebsdorfergrund auch dieser Herausforderung gewachsen.


Im Verlauf des Einsatzgeschehens wurde das Dach des Wagens von der Karosserie getrennt und nach vorne weggeklappt. So bestand die Möglichkeit, den Fahrer achsengerecht aus seinem Fahrzeug zu befreien.

Während einer solchen Rettungsaktion wird der Patient permanent vom Rettungsdienst betreut und alle Maßnahmen werden vom Einsatzleiter der Feuerwehr mit der Notärztin bzw. dem Notarzt abgestimmt.

Noch am Abend erhielt die Feuerwehr vom geretteten Fahrer eine Nachricht über die sozialen Netzwerke, in der er kurz über seinen Zustand berichtete und sich für die gelungene Rettung bedankte.

____________________________

Sören Waldeck

Gemeindevorstand der

Gemeinde Ebsdorfergrund

Pressesprecher Feuerwehrwesen 



30.09.2020

Feuer in Hachborn

Am 30. September um 1:00 Uhr wurden die Ortsteile Hachborn, Ebsdorf, Leidehofen und Dreihausen zu einem Feuer in Hachborn alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte, auf dem Grundstück gelagertes Holz und drohte auf ein Wohnhaus überzugreifen.

Der Zugang zur Einsatzstelle gestaltete sich sehr schwierig, sodass im weiteren Einsatzverlauf mit einer Kettensäge ein weiterer Zugangsweg geschaffen werden musste.

Unter Atemschutz konnten die Brandschützer aus dem Ebsdorfergrund das Feuer schnell unter Kontrolle bringen und das benachbarte Wohnhaus schützen.

Die Feuerwehr Ebsdorfergrund war zeitweise mit 50 Einsatzkräften vor Ort. Bei Einsätzen unter Atemschutz steht für die eingesetzten Brandschützer immer ein Rettungswagen bereit, sodass der Rettungsdienst Mittelhessen den Einsatz ebenfalls begleitet hat.

Zur Brandursachenermittlung hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

 

____________________________

Sören Waldeck

Gemeindevorstand der

Gemeinde Ebsdorfergrund

Pressesprecher Feuerwehrwesen 


10.09.2020

Kreative Ideen werden belohnt – Feuerwehr Wittelsberg erhält 1000 Euro

Die Corona Pandemie hat unser Leben verändert. Auch das Vereinsleben ist hiervon in hohem Maße betroffen. Für die Feuerwehr Ebsdorfergrund galt es, besonders hohe Hürden zu überwinden. Während der Ausbildungs- und Übungsdienst für die Einsatzabteilungen komplett ausgesetzt wurde um die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr aufrecht zu erhalten, mussten auch die Kinder- und Jugendfeuerwehren pausieren. Da insbesondere unsere Kinder- und Jugendlichen hoch motiviert sind und alle Kinder- und Jugendfeuerausbilder mit großem Engagement ihre Aufgabe wahrnehmen war Kreativität gefordert. Die Feuerwehr Wittelsberg hat hierbei ein besonderes Konzept entwickelt: Mit den sogenannten JF@home Boxen sowie den KF@home Boxen wurde den Kindern und Jugendlichen die Feuerwehr nach Hause geliefert Utensilien und Unterlagen wie essbare Gummischnüre zum Binden von Knoten und Stichen, Schläuche zum Üben des Auswerfens, Bastelaktionen sowie Anweisungen für die Erstellung eines Hydranten-Planes wurden den Kindern und Jugendlichen nach Hause gebracht. Zu den gewohnten Ausbildungszeiten fanden Online-Unterrichte und Telefonate statt. Hierbei wurde unter anderem das Absetzen eines korrekten Notrufes geübt. Durch diese kreative Idee wurde nicht nur der Kontakt zu unseren wichtigsten Einsatzkräften - dem Nachwuchs - gehalten, sondern die Motivation gefördert und sogar die Möglichkeit zum Erwerb von Abzeichen für die Jugendfeuerwehrmitglieder erhalten. Der Landkreis Marburg-Biedenkopf hat nunmehr 5 kreative Corona-Ideen ausgezeichnet, die während der Pandemie dazu beitragen, die Arbeit der Vereine, Gruppen oder Initiativen am Leben zu halten.

Mit 1000 Euro hat der Landkreis Marburg-Biedenkopf diese großartige Idee der Feuerwehr Wittelsberg prämiert. Insgesamt 43 Bewerber gab es für diesen Wettbewerb, 5 tolle Ideen wurden von einer Jury der Fachbereiche Kultur und Sport sowie Ehrenamt und Bürgerbeteiligung des Landkreis Marburg-Biedenkopf ausgewählt. In einer kleinen Feierstunde im Kreishaus wurden den glücklichen Gewinner Urkunden und Präsente vom ersten Kreisbeigeordneten Marion Zachow überreicht.

Herzlichen Glückwunsch!


____________________________

Sören Waldeck

Gemeindevorstand der

Gemeinde Ebsdorfergrund

Pressesprecher Feuerwehrwesen 


09.09.2020

Großalarm am 10. September


Über die Sirene wird die Feuerwehr alarmiert – das glauben viele Bürgerinnen und Bürger.

In erster Linie dienen die Sirenen zur Warnung der Bevölkerung. Die Feuerwehr wird in der Regel über mobile Funkmeldeempfänger alarmiert und erhält hier, neben einem Alarm, sogar schon erste Information zur Art des Einsatzes.

Am 10. September sollen bundesweit um 11.00 Uhr alle Sirenen laufen. Die Landesregierung will mit diesem Aktionstag über die vorhandenen Warnmöglichkeiten informieren.

Neben der Sirene werden an diesem Tag auch alle anderen Informationsmedien wie Radio, Fernsehen, die hessenWARN App und die sozialen Medien zum Einsatz kommen.

Im GRUND können wir dies auch leise. Die Gemeinde Ebsdorfergrund folgt damit einer Empfehlung des Landkreises Marburg-Biedenkopf und verzichtet auf das Sirenensignal, welches um 11:00 Uhr den Alarm ankündigt und um 11:20 eine Entwarnung signalisiert.

Nach der umfangreichen Umstellung auf ein digitales Funknetz wurde mittlerweile auch die Alarmierung auf ein digitales System umgestellt. Diese Umstellung ist im Bereich der Sirenen noch nicht in allen Kommunen abgeschlossen, sodass eine zeitgleiche Alarmierung aller Sirenen zur gewünschten Uhrzeit im Landkreis nicht gewährleistet ist.

Die einwandfreie Funktion der Sirenen ist gewährleistet und wird monatlich getestet.

Unabhängig von diesem Aktionstag laden wir alle Bürgerinnen und Bürger im Ebsdorfergrund ein, die Einsätze, Übungen und Aktionen ihrer Feuerwehr zu verfolgen. Unter www.grundfeuerwehr.de sowie in den sozialen Netzwerken auf Facebook, nutzen wir die Möglichkeiten, die Bevölkerung zeitnah über wichtige Ereignisse zu informieren.  


03.08.2020

Wärmebildkamera für die GrundFeuerwehr 

Vor der Kamera machen alle Akteure der Feuerwehr Ebsdorfergrund eine gute Figur. Davon kann sich jeder auf der Homepage der www.grundfeuerwehr.de überzeugen.

Aber auch hinter der Kamera sind die Einsatzkräfte perfekt ausgebildet. Ihre Kamera nutzen sie allerdings nicht zur medialen Unterhaltung, sondern als Einsatzmittel – eine Wärmebildkamera.

Die Feuerwehr Wittelsberg verfügt neben den Feuerwehren in Ebsdorf und Dreihausen nun ebenfalls über eine moderne Wärmebildkamera.

„Nur wenn auch der moderne Technikeinsatz großgeschrieben und eingesetzt wird, ist es bestmöglich, Menschen in Not zu helfen“ so Bürgermeister Andreas Schulz.

Und Einsatzmöglichkeiten gibt es viele für diese Technik. Neben der Suche nach verdeckten Brandquellen oder Glutnestern beim klassischen Brandeinsatz können diese Geräte auch zur Personensuche eingesetzt werden.

Die Feuerwehr Wittelsberg deckt bei der Grundfeuerwehr und in der überörtlichen Hilfe der Katastrophenschutzeinheiten im Landkreis Marburg-Biedenkopf den Einsatzbereich der Gefahrgutunfälle ab. Hierfür sind die Brandschützer der Feuerwehr Wittelsberg in spezieller Form ausgerüstet und ausgebildet. Mit ihrem neuen Werkzeug, der Wärmebildkamera, lassen sich bereits in ausreichendem Sicherheitsabstand bei Gefahrgutunfällen exotherme Reaktionen feststellen. Die Gefahr einer Selbstentzündung, wie sie bei Unfällen mit Chemikalien entstehen kann, wird somit frühzeitig erkannt und durch einsatztaktische Maßnahmen unterbunden.

Finanziert wurde das Gerät durch die Sparkassen Versicherung. Insgesamt 21 Kommunen im Landkreis Marburg-Biedenkopf profitierten von den 35000 Euro, die die Sparkassen Versicherung hierfür investierte. In einem gemeinsamen Termin beim Landkreis Marburg-Biedenkopf wurden die Geräte den Feuerwehren überreicht.

Die Rendite der Sparkassen Versicherung fließt somit über die Kommunen zu den Feuerwehren. 

____________________________

Sören Waldeck

Gemeindevorstand der

Gemeinde Ebsdorfergrund

Pressesprecher Feuerwehrwesen 


05.06.2020

Feuerwehrhaus in Wermertshausen wird saniert

Obwohl Feuerwehrleute die Farbe Rot als eindeutige Lieblingsfarbe nennen würden, haben sich die Brandschützer in Wermertshausen einstimmig auf die Farbe Weiß für die neue Fassade ihres Feuerwehrhauses verständigt. Mit dunkelgrauen Akzenten in den Fenster- und Torleibungen sowie im Sockelbereich erstrahlt der Anbau des Bürgerhauses dann in neuem Glanz und fügt sich harmonisch in das Ortsbild ein.

Die Idee hierzu lieferten die Wermertshäuser Bürger. Nach einer Fassadensanierung des Bürgerhauses kam die Anregung zur weiteren Sanierung des Feuerwehrhauses um eine gute Atmosphäre für diejenigen zu schaffen, die rund um die Uhr für ihre Bürger einsatzbereit sind – die Feuerwehr. Kurzerhand stellte der Ortsbeirat Wermertshausen auch noch 2500 Euro für die Baumaßnahme zur Verfügung.

Das Geld stammt teilweise noch aus Einnahmen des 1225-jährigen Jubiläums im Jahr 2007. Auch hierbei war man sich einig. Um das Geld für alle Bürgerinnen und Bürger zu investieren, ist die Feuerwehr die richtige Adresse.

Mit weiteren 7500 Euro finanzieller Mittel der Gemeinde Ebsdorfergrund und geplanten 150 Stunden Eigenleistung realisieren die Feuerwehrleute und Bürgerinnen und Bürger aus Wermertshausen eine Baumaßnahme mit einem Gesamtwert von 15000 Euro und sparen der Gemeinde dadurch 50 % der Kosten.

Ein neuer Schriftzug macht zukünftig deutlich, wo die Einsatzkräfte ihren Feuerwehrstützpunkt haben. Moderne LED Beleuchtung sorgt für eine ansprechende Illumination des Gebäudes. Der vorhandene Sockelputz ist durchfeuchtet und wird ersetzt.

Durch die aktuelle Situation werden in diesem Jahr bewusst nur die Arbeiten im Aussenbereich durchgeführt. Die Einhaltung aller notwendigen Maßnahmen, insbesondere der Einhaltung der Sicherheitsabstände, wird hierbei Rechnung getragen.

Im nächsten Jahr soll das neue Farbkonzept dann auch im Innenbereich umgesetzt werden, um auch dort eine gute Atmosphäre zu schaffen.

Rot hat sich übrigens auch noch durchgesetzt – bei der Lackierung des Hallentores.

____________________________

Sören Waldeck

Gemeindevorstand der

Gemeinde Ebsdorfergrund

Pressesprecher Feuerwehrwesen


24.05.2020

Notfallmäßige Türöffnung – wenn die Feuerwehr zum „Einbrecher“ wird

Medizinischer Notfall und alleine zu Hause, Sorge von Angehörigen oder Nachbarn, ausgelöste Heimrauchmelder und keine Reaktion. 

All das kann die Feuerwehr zu einer notfallmäßigen Türöffnung auf den Plan rufen. Auch die Feuerwehren der Gemeinde Ebsdorfergrund verzeichnen einen rasanten Anstieg dieser Form der Feuerwehreinsätze. Um den Schaden bei dieser Türöffnung so gering wie möglich zu halten und der fortschreitenden Technik beim Einbruchschutz Rechnung zu tragen, ist eine ständige Fortbildung und modernes Equipment erforderlich. Noch vor der Corona Pandemie, hat die Feuerwehr Dreihausen 20 Einsatzkräfte zur Thematik „Notfallmäßige Türöffnung“ in einem eintägigen Seminar schulen lassen. Vom Fenster bis zur Tür wurden alle Möglichkeiten ausgeschöpft, um schnell und gezielt Hilfe leisten zu können. Hierbei wurden insbesondere Möglichkeiten aufgezeigt und genutzt, bei denen ein zerstörungsfreier Zugang möglich war. Die Feuerwehrvereine unterstützen die Freiwilligen Feuerwehren bei diesen Aufgaben finanziell. Mit den Mitgliedsbeiträgen wird die Nachwuchsgewinnung und Kinder- und Jugendarbeit gefördert, die Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehren unterstützt sowie die Finanzierung von Geräten ermöglicht. Das Seminar zur notfallmäßigen Türöffnung der Feuerwehr Dreihausen sowie das erforderliche Equipment wurde ebenfalls vom Feuerwehrverein der Feuerwehr Dreihausen finanziert. 

Mit Ihrem Mitgliedsbeitrag unterstützen Sie den ehrenamtlichen Brandschutz im Ebsdorfergrund und tragen somit erheblich zur Sicherheit sowie zum Fortbestand der Freiwilligen Feuerwehren bei. 

 



____________________________

Sören Waldeck                                                                                                                               Gemeindevorstand der Gemeinde Ebsdorfergrund                                                                        Pressesprecher Feuerwehrwesen


04.05.2020

GrundFeuerwehr überreicht 1.000 Euro an die Konrad-Lauer Stiftung


Unsere Helden in der Corona Krise tragen keine Einsatzkleidung und keinen Helm – dafür können Sie perfekt mit Nadel und Faden umgehen. Sie sind weiblich, fleißig und sehr begabt.

Nach einem Aufruf bei Facebook, den die GrundFeuerwehr gestartet hatte, meldeten sich umgehend mehrere Näherinnen aus dem Ebsdorfergrund und sogar eine Näherin aus dem Lahn-Dill Kreis, um für uns Mundabdeckungen zu nähen. Die GrundMaske war geboren, um in der Corona-Krise nichts unversucht zu lassen, die Menschen bestmöglich zu schützen.

Innerhalb kurzer Zeit sind am Ende fast 500 GrundMasken entstanden, die an die Bevölkerung verteilt werden konnten. Mit Hachborn, Rauischholzhausen und Dreihausen wurden die Masken an 3 Orten im Ebsdorfergrund ausgehändigt.

Um diese Aktion auch verwaltungsrechtlich abzusichern, war die Zustimmung von Bürgermeister Andreas Schulz notwendig. „Not kennt kein Gebot - nur Hilfe“, so der Bürgermeister. Zum Schutz seiner Gemeinde setzt er momentan alle Hebel in Bewegung. Vom Engagement der Schneiderinnen zeigte er sich begeistert und sprach seinen Dank für diese große Unterstützung aus.

Aber auch bei der kostenlosen Verteilung der Masken zeigten sich die Bürgerinnen und Bürger sehr dankbar. Um die Materialkosten zu decken, wollten viele Menschen spenden. Die ehrenamtlichen Näherinnen wollten allerdings auch ihren Materialeinsatz spenden, sodass eine Spendensumme von 1000 Euro erneut für einen guten Zweck eingesetzt werden kann

Im Jahr 2006 hat Konrad Lauer der Gemeinde erstmalig einen Geldbetrag von 70 000 Euro überantwortet. Damit verband der Wittelsberger einen ganz besonderen Wunsch: Bürgerinnen und Bürger, vor allem Kindern in der Gemeinde, die vom Schicksal weniger reich bedacht sind, sollten mit diesem Geld unterstützt werden.

Zu seinen Beweggründen für die Stiftung sagte Konrad Lauer:
„Ich will gerne, dass es allen Menschen gut geht. Aber leider ist das nicht durchführbar.“

Um den Wunsch von Konrad Lauer, der im Dezember 2012 im Alter von 90 Jahren verstorben ist, zu unterstützen und einen kleinen Beitrag zu seinem großartigen Ziel zu leisten, spendet die GrundFeuerwehr die Summe von 1000 Euro an die Konrad-Lauer Stiftung.

Realisierbar war die gesamte Aktion nur durch das große Engagement der Näherinnen. Herzlichen Dank für diese tolle Leistung.

 

____________________________

Sören Waldeck

Gemeindevorstand der

Gemeinde Ebsdorfergrund

Pressesprecher Feuerwehrwesen



15.04.2020

GrundFeuerwehr organisiert die GrundMasken Aktion

Unsere Helden in der Corona Krise tragen keine Einsatzkleidung und keinen Helm – dafür können Sie perfekt mit Nadel und Faden umgehen. Sie sind weiblich, fleißig und sehr begabt.

Nach einem Aufruf bei Facebook, den die GrundFeuerwehr gestartet hatte meldeten sich umgehend mehrere Näherinnen aus dem Ebsdorfergrund und sogar eine Näherin aus dem Lahn-Dill Kreis um für uns Mundabdeckungen zu nähen. Die GrundMaske war geboren um in der Corona-Krise nichts unversucht zu lassen die Menschen bestmöglich zu schützen.

Innerhalb kürzester Zeit sind über 250 GrundMasken entstanden und konnten am 11. April an die Bevölkerung verteilt werden. Mit Hachborn, Rauischholzhausen und Dreihausen wurden die Masken an 3 Orten im Ebsdorfergrund ausgehändigt.

Um diese Aktion auch verwaltungsrechtlich abzusichern war die Zustimmung von Bürgermeister Andreas Schulz notwendig. „Not kennt kein Gebot – nur Hilfe“ so der Bürgermeister. Zum Schutz seiner Gemeinde setzt er alle Hebel in Bewegung. Vom Engagement der Schneiderinnen zeigte er sich begeistert und sprach seinen Dank für diese große Unterstützung aus. 

Die großartige Gemeinschaft im GRUND hat wieder einmal gezeigt, dass wir gemeinsam mehr erreichen.

Am Samstag, 18.04.2020 werden in der Zeit von 13:00 bis 14:00 Uhr weitere GrundMasken an folgenden Orten ausgegeben.

Feuerwehr Hachborn, Am Bürgerhaus 6

Feuerwehr Rauischholzhausen, Potsdamer Straße 30

Feuerwehr Dreihausen, Simmerweg 4

____________________________

Sören Waldeck

Gemeindevorstand der

Gemeinde Ebsdorfergrund

Pressesprecher Feuerwehrwesen


10.04.2020

Wir für Euch - Ihr für uns !
250 GrundMasken haben unsere fleißigen Näherinnen mittlerweile genäht. Morgen, am 11. April 2020, werden diese GrundMasken in der Zeit von 13:00 bis 14:00 Uhr ausgegeben.
Ausgabestellen sind:
Feuerwehr Hachborn, Am Bürgerhaus 6
Feuerwehr Rauischholzhausen, Potsdamer Str. 30
Feuerwehr Dreihausen, Simmerweg 4

Zu einem späteren Zeitpunkt werden auch in Ebsdorf noch Masken verteilt - die Produktion läuft.

Ziel ist weiterhin, möglichst die Risikogruppen zu versorgen. Bitte nehmt Rücksicht und lasst diesem Personenkreis den Vorrang.

Kleingedrucktes: Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine Maske. Die Ausgabe erfolgt, solange der Vorrat reicht. Wir übernehmen keinerlei Haftung für Funktion, oder Verletzungsrisiko durch die Masken.
Bitte Personalausweis, Führerschein mitbringen da wir, aufgrund der begrenzten Anzahl der Masken, ausschlieslich Mitbürger/innen aus der Gemeinde Ebsdorfergrund ausstatten.

05.04.2020

Gemeinde bleibt handlungsfähig 

Beschlüsse auch zur Erweiterung von GrundFeuerwehrhäusern gefasst 

Am 24. März tagte der Bauausschuss zwar in kleinerer Besetzung, er hat aber dennoch richtungsweisende Beschlüsse auf den Weg gebracht.

Die Feuerwehrhäuser in Ebsdorf und Rauischholzhausen werden im Wert von 1,12 Millionen Euro erweitert. 110.000 Euro steuern die beiden Feuerwehrvereine in Form von Eigenleistungen bei. Rd. 1 Millionen stellt die Gemeinde Ebsdorfergrund. Ca. 40 Prozent hat Bürgermeister Andreas Schulz aus Mitteln des Kreisausgleichsfonds und der Hessenkasse eingeworben. Jetzt wird der Bauantrag erarbeitet und gestellt. Die Ausschreibung soll über die Sommermonate - spätestens im Herbst 2020 erfolgen. 

Neben den Investitionen in die Feuerwehrhäuser Dreihausen und Hachborn (2,5 Millionen Euro) und die Ersatzbeschaffung von Feuerwehrautos für Heskem-Mölln und Rossberg investiert die Gemeinde rd. 4 Millionen Euro binnen kurzer Zeit in ihr Feuerwehrwesen. 

Nachstehend veröffentlichen wir die Pläne für die Raumaufteilung und Raumnutzung nach dem Umbau und nach der Erweiterung. Alle Projekte wurden mit den jeweiligen Feuerwehrangehörigen vom Mitglied der Jugendfeuerwehr über die Einsatzabteilung bis hin zu den Angehörigen der Alters- und Ehrenabteilung einvernehmlich abgestimmt. Auch mit der Brand- und Unfallkasse, dem Technischen Prüfdienst und dem Kreisbrandinspektor hat die Gemeindeverwaltung alles erörtert und abgestimmt.  Die gemeindlichen Gremien haben ebenfalls alles einstimmig zur Umsetzung beschlossen. Bürgermeister Andreas Schulz freut sich auf die anstehenden Projekte und ist stolz alle Beteiligten „hinter“ die Planungen gebracht zu haben.

„Das geht nur mit absoluter Transparenz und Teilhabe“ ist sich Andreas Schulz sicher.


    



24.03.2020

PRESSEMITTEILUNG

 

Schwerer Verkehrsunfall zwischen Heskem und Beltershausen

Am 24.03.2020 wurde die Feuerwehr Ebsdorfergrund um ca. 4:00 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person zur Landesstraße 3125 zwischen Heskem und Beltershausen alarmiert.

Nach der linksseitigen Kollision mit einem Baum schleuderte das Fahrzeug über den angrenzenden Fahrradweg und blieb auf der Fahrerseite liegen.

Durch die Wucht der Kollision war der BMW auf der Fahrerseite stark beschädigt und der Fahrer massiv eingeklemmt.

Für einen schnellen Einsatzerfolg entschied sich die Einsatzleitung in Absprache mit dem Notarzt zu einer ungewöhnlichen Einsatztaktik. Während bei Verkehrsunfällen grundsätzlich eine erschütterungsfreie Stabilisierung des Unfallfahrzeugs große Priorität hat, wurde dieses Unfallfahrzeug kurzerhand mit Muskelkraft der Einsatzkräfte auf die Räder gestellt. Dadurch war ein deutlich besserer Zugang zum Patienten möglich.

Nachdem mit hydraulischem Rettungsgerät das Dach des Unfallfahrzeugs entfernt war, wurde mit einem Rettungszylinder der gestauchte Fußraum des Fahrzeugs gedehnt um eine schonende Rettung des eingeklemmten Fahrers zu gewährleisten.

Ungefähr 30 Minuten nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde der Fahrer aus dem völlig zerstörten Wrack befreit und konnte im Rettungswagen medizinisch versorgt werden.

Die GrundFeuerwehr, der Rettungsdienst und Notarzt, die Polizei sowie der Brandschutzaufsichtsdienst des Landkreises Marburg-Biedenkopf waren mit insgesamt 60 Einsatzkräften vor Ort.

____________________________

Sören Waldeck

Gemeindevorstand der

Gemeinde Ebsdorfergrund

Pressesprecher Feuerwehrwesen



12.03.2020

Um die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr weiterhin zu gewährleisten, wird die Durchführung von Übungs- und Ausbildungsdiensten zunächst bis zum 15.04.2020 untersagt. Die Feuerwehrhäuser sind ausschließlich zu Einsatzzwecken und für den notwendigen Dienstbetrieb zu betreten. Die Treffen und Ausbildung der Kinder- und Jugendfeuerwehr sowie der Alters- & Ehrenabteilungen der Feuerwehr sind ebenfalls zunächst bis zum 15.04.2020 untersagt. Wir bitten um Verständnis und hoffen, die akute Infektionsgefahr mit dieser Maßnahme auf ein unumgängliches Maß zu reduzieren.


11.03.2020

Pressemitteilung:

Aufgrund der aktuellen Situation wird die für Freitag den 13.03.2020 terminierte Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Ebsdorfergrund abgesagt.

Dies hat die Leitung der Feuerwehr Ebsdorfergrund in enger Abstimmung mit Herrn Bürgermeister Andreas Schulz und dem Wehrführerausschuss in einer heutigen Sitzung beschlossen.

Diese Entscheidung fiel nicht leicht, zumal auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Imagefilm der Feuerwehr präsentiert werden sollte.

Die Feuerwehr Ebsdorfergrund ist der größte Standort für Katastrophenschutzeinheiten im Landkreis Marburg-Biedenkopf. Insofern obliegt den dortigen Einsatzkräften ein besonders hohes Verantwortungsbewusstsein, um neben der Einsatzbereitschaft innerhalb der Gemeinde auch die überörtliche Hilfe und damit die Einsatzbereitschaft für den Landkreis Marburg-Biedenkopf und letzlich auch für das Land Hessen und die Bundesrepublik Deutschland zu gewährleisten.

Freundliche Grüße aus dem Ebsdorfergrund,

Sören Waldeck

Pressesprecher

Feuerwehr Ebsdorfergrund

 

07.03.2020

Treffpunkt Wald

Kinderfeuerwehr Wittelsberg pflanzt Bäume

Viele Menschen reden im Moment vom Klimawandel und was man alles tun sollte. Die Kinderfeuerwehr redet nicht lange drum herum, sondern tut etwas.

Umweltschutz wird bei der Kinderfeuerwehr Wittelsberg seit Jahren groß geschrieben. In den letzten Jahren sind Bienenhotels, SeedBombs und Blumenkästen entstanden. Dieses Jahr hat die Kinderfeuerwehr ihr wohl größtes Umweltschutzprojekt in 5 Jahren durchgeführt.

Am Samstag, den 7. März, traf sich die Kinderfeuerwehr zusammen mit der Jugendfeuerwehr und einigen Mitgliedern der Einsatzabteilung um Bäume zu pflanzen. Nach einem kurzen Spaziergang in den Wald erklärte uns Andreas Wieber kurz, welche Bäume wir pflanzen werden und wie wir diese am besten pflanzen. Die Wahl war auf Douglasien gefallen, da diese an der Pflanzstelle bereits standen, aber durch Wildverbiss und Unkraut in Mitleidenschaft gezogen wurden. Außerdem hatte sich gezeigt, dass die Bäume die Trockenheit und den Borkenkäferbefall der letzten zwei Jahre recht gut überstanden hatten. Die Kinder und Jugendlichen teilten sich in kleine Gruppen auf. Es wurden kräftig Löcher gegraben und die kleinen Douglasien eingepflanzt. Damit die kleinen Setzlinge nicht von Rehen gefressen werden steckten sie drei Holzstäbe um die kleinen Setzlinge und stülpten ein Kunststoffgitter über das Ganze. Einige der Kinder gaben ihren Douglasien Namen wie z.B. „Mats-Clemens“, „Hans-Peter“, „Birgit“, „Cordula“, „Minion“ oder „Bambini“.

Zusammen pflanzten die Kinder und Jugendlichen 100 kleine Douglasien in einem Waldstück der Waldinteressenten Wittelsberg. Nach erfolgreicher Arbeit machten wir uns zurück auf den Weg ins Feuerwehrhaus und reinigten Spaten und Schuhe.

Zum 5-jährigen Jubiläum der Kinderfeuerwehr Wittelsberg im vergangenen September lud Bürgermeister Andreas Schulz uns zu einem Besuch bei „Jirje“ ein. Dies lösten wir im Anschluss mit großer Freude ein.

Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten.

 

IMG_7404
IMG_7404
IMG_7317
IMG_7317
IMG_7416
IMG_7416
IMG_7428
IMG_7428
IMG_7478
IMG_7478



29.02.2020

Winterübung der Jugendfeuerwehr Ebsdorfergrund

100 Jugendliche waren es, die bei der diesjährigen Winterübung der Jugendfeuerwehr Ebsdorfergrund ihr Können und Fachwissen unter Beweis stellten.

In einem anspruchsvollen Mix aus Theorie und Praxis mussten die Mädchen und Jungen im Alter von 10-17 Jahren auf ihrem Weg von Dreihausen nach Leidenhofen einige feuerwehrtechnische Aufgaben absolvieren. Die Winterübung wird in dieser Form seit 1986 durchgeführt. Der Zielpunkt des einen Jahres, bildet zugleich den Startpunkt im folgenden Jahr.

Nach einem Fragebogen, starten die Jugendlichen zu ihrer Wanderung und müssen an verschieden Stationen beispielsweise Feuerwehrknoten und –stiche herstellen, eine Saugleitung zur Wasserentnahme aus Gewässern kuppeln, eine Schlauchleitung verlegen und, und, und…

Am Ende gewinnt, wer alle Aufgaben in kürzester Zeit und mit den geringsten Fehlern absolviert hat.

In diesem Jahr war es die Jugendfeuerwehr aus Dreihausen, die sich knapp vor der Jugendfeuerwehr aus Wittelsberg und Hachborn den ersten Platz sicherte.

Bürgermeister Andreas Schulz war beeindruckt von der großen Teilnehmerzahl und der Leistungsstärke seiner Jugendfeuerwehr. Als besondere Wertschätzung und Motivation für das ehrenamtliche Engagement der Jugendlichen machte er kurzerhand ein Geschenk an alle.

Bei der diesjährigen Jugendfahrt der Gemeinde Ebsdorfergrund in das Aqualand nach Köln zahlen alle Mitglieder der Jugendfeuerwehr Ebsdorfergrund nur die Hälfte der Teilnehmergebühren.  

Aber auch Gemeindebrandinspektor Wilfried Eucker und Gemeindejugendfeuerwehrwart Sven Claar waren begeistert von den Leistungen ihrer Nachwuchs Brandschützer. Die Plätze 1-5 trennten nur wenige Punkte und waren von nahezu allen Ortsteilen belegt. Ein Indiz für das hohe Niveau der Jugendarbeit bei der GrundFeuerwehr.

Aber auch die Kinderfeuerwehren haben sich an der Winterübung beteiligt. Die teilweise erst 6-jährigen Mädchen und Jungen haben sowohl Strecke als auch die speziellen Aufgaben mit Bravour gemeistert.  

____________________________

Sören Waldeck

Gemeindevorstand der

Gemeinde Ebsdorfergrund



30.01.2020

Neue Schlauchpflegemaschine für die GrundFeuerwehr 


Jeder Haushalt hat eine Waschmaschine; aber nicht jede Feuerwehr hat eine Schlauchwaschmaschine. Die GrundFeuerwehr schon !

Feuerwehrschläuche sind bei der Brandbekämpfung das wichtigste Handwerkszeug der Einsatzkräfte. Sie müssen nicht nur sauber und einsatzfähig, sondern vor allem sicher sein. Fast 8 km Feuerwehrschläuche sind im GRUND zu reinigen und zu prüfen.

Ein Feuerwehrschlauch wird im Einsatz mit einem Wasserdruck von ca. 8-10 bar beaufschlagt. Beim Schließen von Strahlrohren können Druckspitzen von bis zu 17 bar entstehen. Ein berstender Feuerwehrschlauch kann damit zu einer unkontrollierbaren „Waffe“ werden.

„Die Einsatzkräfte der GrundFeuerwehr sind mein wichtigstes Instrument bei der Aufgabenwahrnehmung im örtlichen Brandschutz“, so Bürgermeister Andreas Schulz bei der Übergabe einer der modernsten Schlauchpflege- und Prüfmaschinen an die Feuerwehr Ebsdorfergrund. „Die Arbeitssicherheit meiner Einsatzkräfte hat daher höchste Priorität“, so Bürgermeister Andreas Schulz weiter.

Für die nahezu vollautomatische Maschine hat die Gemeinde Ebsdorfergrund 65.000 Euro investiert. Die Feuerwehrschläuche werden in einem Arbeitsgang in der neuen Anlage gewaschen, getrocknet und geprüft. Feuerwehrschläuche, die dem Prüfdruck von 16 bar nicht standhalten, werden von der Maschine erkannt und dürfen im Feuerwehrdienst nicht mehr eingesetzt werden. Die Gefahr von berstenden Feuerwehrschläuchen wird damit auf ein Minimum reduziert und die Arbeitssicherheit erheblich gesteigert.

Aber auch in punkto Schlauchpflege bringt die Investition der Gemeinde Ebsdorfergrund erhebliche Vorteile. Während bei der bisherigen Schlauchpflege mehrere Personen notwendig waren und die Schläuche meist im Außenbereich mit einfachen Mitteln gereinigt wurden, ist die Schlauchpflege zukünftig problemlos von einer Person und unter besten ergonomischen Bedingungen möglich.

Ein Schlauchturm zur Trocknung der Schläuche steht nicht mehr zur Verfügung, sodass auch hier Handlungsbedarf bestand.

Bisher waren diese Aufgaben der Schlauchprüfung vergeben. Mit der zukünftigen Autonomie der Feuerwehr Ebsdorfergrund in Sachen Schlauchpflege und –prüfung entfallen nicht nur die finanziellen Aufwendungen gegenüber dem bisherigen Dienstleister. Durch die kurzen Wege beim Transport der Schläuche innerhalb der Gemeinde, wird Zeit gespart und die Umwelt entlastet.

Neben den Rekordinvestitionen bei den Gebäuden und Fahrzeugen der Feuerwehr Ebsdorfergrund in nahezu allen Ortsteilen ist die Anschaffung dieser Maschine insbesondere eine Investition in die Entlastung der ehrenamtlichen Arbeit und in die Arbeitssicherheit und Optimierung der Ergonomie der freiwilligen Brandschützer der GrundFeuerwehr.

 ____________________________

Sören Waldeck

Gemeindevorstand der

Gemeinde Ebsdorfergrund

Pressesprecher Feuerwehrwesen


SILVESTER 31.12.2019, 11.00 Uhr.

ENTWARNUNG FÜR LEIDENHOFEN !
WASSER IN SICHT FÜR DREIHAUSEN !

Heute morgen informierten wir Sie über 2 Wasserrohrbrüche in Dreihausen. In der Folge war es zu einer Wasserknappheit und in Dreihausen auch zu einer Unterbrechung der Wasserversorgung gekommen.
Mittlerweile konnte für Leidenhofen, über Ebsdorf die Wasserversorgung wieder hergestellt werden - somit herscht hier Entwarnung.
In Dreihausen arbeitet das Team der gemeindlichen Wasserversorgung bereits seit den frühen Morgenstunden an der Auswechslung der defekten Wasserleitung.
Auch hier werden die Probleme bis ca. 15:00 Uhr behoben sein. Bis dahin bitten wir, sparsam mit dem Trinkwasser umzugehen.
Unsere Hotline (06424/30440) steht Ihnen bis zum Ende der Arbeiten zur Verfügung.
Die Gemeinde, mit Ihrem GrundWasser Team und die GrundFeuerwehr wünscht Ihnen nach den ersten Aufregern am Silvestertag einen erfolgreichen Jahresabschluß und einen guten Start ins Jahr 2020.
Ohne Wasserrohrbrüche 😉


SILVESTER 31.12.2019, 8:30 Uhr.

Wassserversorgung Dreihausen und Leidenhofen


Dreihausen und Leidenhofen vorrübergehend ohne Wasserversorgung.

Heute in den frühen Morgenstunden sind nach und nach gleich 2 große Wasserrohrbrüche im Dreihäuser Wassernetz aufgetreten:
Unterhalb des Hochbehälters und in der Steingasse. Das führte dazu, dass bereits jetzt Teile von Dreihausen ohne Wasser sind und nach und nach auch die Ortslage von Leidenhofen betroffen sein wird.
Das Team der gemeindlichen Wasserversorgung arbeitet mit Hochdruck an der Schadensbehebung.
Es kann bis in die Abendstunden dauern, die Wasserversorgung wieder herzustellen.
Dabei wird wohl Leidenhofen über eine Rückversorgung aus Ebsdorf schneller wieder über Wasser verfügen. Wir gehen für Leidenhofen um die Mittagszeit davon aus.
Selbstverständlich ist die Feuerwehr über die Situation informiert. Eine Notfall Löschwasserversorgung ist organisiert.
Wir bitten Sie, sparsam mit der Restresource Wasser umzugehen.
Sollte wider Erwarten die Schadenslage bis in die Abendstunden des Silvesterabend andauern, bitten wir wegen der Brandgefahr auf das Abbrennen von Feuerwerk zu verzichten.

Ab 10.00 Uhr ist auf dem Servicehof der Gemeinde unter 06424/30440 ein INFO Telefon geschaltet.