GrundFeuerwehr


RETTEN  LÖSCHEN  BERGEN  SCHÜTZEN
 

05.04.202

Gemeinde bleibt handlungsfähig 

Beschlüsse auch zur Erweiterung von GrundFeuerwehrhäusern gefasst 

Am 24. März tagte der Bauausschuss zwar in kleinerer Besetzung, er hat aber dennoch richtungsweisende Beschlüsse auf den Weg gebracht.

Die Feuerwehrhäuser in Ebsdorf und Rauischholzhausen werden im Wert von 1,12 Millionen Euro erweitert. 110.000 Euro steuern die beiden Feuerwehrvereine in Form von Eigenleistungen bei. Rd. 1 Millionen stellt die Gemeinde Ebsdorfergrund. Ca. 40 Prozent hat Bürgermeister Andreas Schulz aus Mitteln des Kreisausgleichsfonds und der Hessenkasse eingeworben. Jetzt wird der Bauantrag erarbeitet und gestellt. Die Ausschreibung soll über die Sommermonate - spätestens im Herbst 2020 erfolgen. 

Neben den Investitionen in die Feuerwehrhäuser Dreihausen und Hachborn (2,5 Millionen Euro) und die Ersatzbeschaffung von Feuerwehrautos für Heskem-Mölln und Rossberg investiert die Gemeinde rd. 4 Millionen Euro binnen kurzer Zeit in ihr Feuerwehrwesen. 

Nachstehend veröffentlichen wir die Pläne für die Raumaufteilung und Raumnutzung nach dem Umbau und nach der Erweiterung. Alle Projekte wurden mit den jeweiligen Feuerwehrangehörigen vom Mitglied der Jugendfeuerwehr über die Einsatzabteilung bis hin zu den Angehörigen der Alters- und Ehrenabteilung einvernehmlich abgestimmt. Auch mit der Brand- und Unfallkasse, dem Technischen Prüfdienst und dem Kreisbrandinspektor hat die Gemeindeverwaltung alles erörtert und abgestimmt.  Die gemeindlichen Gremien haben ebenfalls alles einstimmig zur Umsetzung beschlossen. Bürgermeister Andreas Schulz freut sich auf die anstehenden Projekte und ist stolz alle Beteiligten „hinter“ die Planungen gebracht zu haben.

„Das geht nur mit absoluter Transparenz und Teilhabe“ ist sich Andreas Schulz sicher.


    



24.03.2020

PRESSEMITTEILUNG

 

Schwerer Verkehrsunfall zwischen Heskem und Beltershausen

Am 24.03.2020 wurde die Feuerwehr Ebsdorfergrund um ca. 4:00 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person zur Landesstraße 3125 zwischen Heskem und Beltershausen alarmiert.

Nach der linksseitigen Kollision mit einem Baum schleuderte das Fahrzeug über den angrenzenden Fahrradweg und blieb auf der Fahrerseite liegen.

Durch die Wucht der Kollision war der BMW auf der Fahrerseite stark beschädigt und der Fahrer massiv eingeklemmt.

Für einen schnellen Einsatzerfolg entschied sich die Einsatzleitung in Absprache mit dem Notarzt zu einer ungewöhnlichen Einsatztaktik. Während bei Verkehrsunfällen grundsätzlich eine erschütterungsfreie Stabilisierung des Unfallfahrzeugs große Priorität hat, wurde dieses Unfallfahrzeug kurzerhand mit Muskelkraft der Einsatzkräfte auf die Räder gestellt. Dadurch war ein deutlich besserer Zugang zum Patienten möglich.

Nachdem mit hydraulischem Rettungsgerät das Dach des Unfallfahrzeugs entfernt war, wurde mit einem Rettungszylinder der gestauchte Fußraum des Fahrzeugs gedehnt um eine schonende Rettung des eingeklemmten Fahrers zu gewährleisten.

Ungefähr 30 Minuten nach Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde der Fahrer aus dem völlig zerstörten Wrack befreit und konnte im Rettungswagen medizinisch versorgt werden.

Die GrundFeuerwehr, der Rettungsdienst und Notarzt, die Polizei sowie der Brandschutzaufsichtsdienst des Landkreises Marburg-Biedenkopf waren mit insgesamt 60 Einsatzkräften vor Ort.

____________________________

Sören Waldeck

Gemeindevorstand der

Gemeinde Ebsdorfergrund

Pressesprecher Feuerwehrwesen



12.03.2020

Um die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr weiterhin zu gewährleisten, wird die Durchführung von Übungs- und Ausbildungsdiensten zunächst bis zum 15.04.2020 untersagt. Die Feuerwehrhäuser sind ausschließlich zu Einsatzzwecken und für den notwendigen Dienstbetrieb zu betreten. Die Treffen und Ausbildung der Kinder- und Jugendfeuerwehr sowie der Alters- & Ehrenabteilungen der Feuerwehr sind ebenfalls zunächst bis zum 15.04.2020 untersagt. Wir bitten um Verständnis und hoffen, die akute Infektionsgefahr mit dieser Maßnahme auf ein unumgängliches Maß zu reduzieren.


11.03.2020

Pressemitteilung:

Aufgrund der aktuellen Situation wird die für Freitag den 13.03.2020 terminierte Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Ebsdorfergrund abgesagt.

Dies hat die Leitung der Feuerwehr Ebsdorfergrund in enger Abstimmung mit Herrn Bürgermeister Andreas Schulz und dem Wehrführerausschuss in einer heutigen Sitzung beschlossen.

Diese Entscheidung fiel nicht leicht, zumal auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Imagefilm der Feuerwehr präsentiert werden sollte.

Die Feuerwehr Ebsdorfergrund ist der größte Standort für Katastrophenschutzeinheiten im Landkreis Marburg-Biedenkopf. Insofern obliegt den dortigen Einsatzkräften ein besonders hohes Verantwortungsbewusstsein, um neben der Einsatzbereitschaft innerhalb der Gemeinde auch die überörtliche Hilfe und damit die Einsatzbereitschaft für den Landkreis Marburg-Biedenkopf und letzlich auch für das Land Hessen und die Bundesrepublik Deutschland zu gewährleisten.

Freundliche Grüße aus dem Ebsdorfergrund,

Sören Waldeck

Pressesprecher

Feuerwehr Ebsdorfergrund

 

07.03.2020

Treffpunkt Wald

Kinderfeuerwehr Wittelsberg pflanzt Bäume

Viele Menschen reden im Moment vom Klimawandel und was man alles tun sollte. Die Kinderfeuerwehr redet nicht lange drum herum, sondern tut etwas.

Umweltschutz wird bei der Kinderfeuerwehr Wittelsberg seit Jahren groß geschrieben. In den letzten Jahren sind Bienenhotels, SeedBombs und Blumenkästen entstanden. Dieses Jahr hat die Kinderfeuerwehr ihr wohl größtes Umweltschutzprojekt in 5 Jahren durchgeführt.

Am Samstag, den 7. März, traf sich die Kinderfeuerwehr zusammen mit der Jugendfeuerwehr und einigen Mitgliedern der Einsatzabteilung um Bäume zu pflanzen. Nach einem kurzen Spaziergang in den Wald erklärte uns Andreas Wieber kurz, welche Bäume wir pflanzen werden und wie wir diese am besten pflanzen. Die Wahl war auf Douglasien gefallen, da diese an der Pflanzstelle bereits standen, aber durch Wildverbiss und Unkraut in Mitleidenschaft gezogen wurden. Außerdem hatte sich gezeigt, dass die Bäume die Trockenheit und den Borkenkäferbefall der letzten zwei Jahre recht gut überstanden hatten. Die Kinder und Jugendlichen teilten sich in kleine Gruppen auf. Es wurden kräftig Löcher gegraben und die kleinen Douglasien eingepflanzt. Damit die kleinen Setzlinge nicht von Rehen gefressen werden steckten sie drei Holzstäbe um die kleinen Setzlinge und stülpten ein Kunststoffgitter über das Ganze. Einige der Kinder gaben ihren Douglasien Namen wie z.B. „Mats-Clemens“, „Hans-Peter“, „Birgit“, „Cordula“, „Minion“ oder „Bambini“.

Zusammen pflanzten die Kinder und Jugendlichen 100 kleine Douglasien in einem Waldstück der Waldinteressenten Wittelsberg. Nach erfolgreicher Arbeit machten wir uns zurück auf den Weg ins Feuerwehrhaus und reinigten Spaten und Schuhe.

Zum 5-jährigen Jubiläum der Kinderfeuerwehr Wittelsberg im vergangenen September lud Bürgermeister Andreas Schulz uns zu einem Besuch bei „Jirje“ ein. Dies lösten wir im Anschluss mit großer Freude ein.

Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten.

 

  • IMG_7404
    IMG_7404
  • IMG_7317
    IMG_7317
  • IMG_7416
    IMG_7416
  • IMG_7428
    IMG_7428
  • IMG_7478
    IMG_7478



29.02.2020

Winterübung der Jugendfeuerwehr Ebsdorfergrund

100 Jugendliche waren es, die bei der diesjährigen Winterübung der Jugendfeuerwehr Ebsdorfergrund ihr Können und Fachwissen unter Beweis stellten.

In einem anspruchsvollen Mix aus Theorie und Praxis mussten die Mädchen und Jungen im Alter von 10-17 Jahren auf ihrem Weg von Dreihausen nach Leidenhofen einige feuerwehrtechnische Aufgaben absolvieren. Die Winterübung wird in dieser Form seit 1986 durchgeführt. Der Zielpunkt des einen Jahres, bildet zugleich den Startpunkt im folgenden Jahr.

Nach einem Fragebogen, starten die Jugendlichen zu ihrer Wanderung und müssen an verschieden Stationen beispielsweise Feuerwehrknoten und –stiche herstellen, eine Saugleitung zur Wasserentnahme aus Gewässern kuppeln, eine Schlauchleitung verlegen und, und, und…

Am Ende gewinnt, wer alle Aufgaben in kürzester Zeit und mit den geringsten Fehlern absolviert hat.

In diesem Jahr war es die Jugendfeuerwehr aus Dreihausen, die sich knapp vor der Jugendfeuerwehr aus Wittelsberg und Hachborn den ersten Platz sicherte.

Bürgermeister Andreas Schulz war beeindruckt von der großen Teilnehmerzahl und der Leistungsstärke seiner Jugendfeuerwehr. Als besondere Wertschätzung und Motivation für das ehrenamtliche Engagement der Jugendlichen machte er kurzerhand ein Geschenk an alle.

Bei der diesjährigen Jugendfahrt der Gemeinde Ebsdorfergrund in das Aqualand nach Köln zahlen alle Mitglieder der Jugendfeuerwehr Ebsdorfergrund nur die Hälfte der Teilnehmergebühren.  

Aber auch Gemeindebrandinspektor Wilfried Eucker und Gemeindejugendfeuerwehrwart Sven Claar waren begeistert von den Leistungen ihrer Nachwuchs Brandschützer. Die Plätze 1-5 trennten nur wenige Punkte und waren von nahezu allen Ortsteilen belegt. Ein Indiz für das hohe Niveau der Jugendarbeit bei der GrundFeuerwehr.

Aber auch die Kinderfeuerwehren haben sich an der Winterübung beteiligt. Die teilweise erst 6-jährigen Mädchen und Jungen haben sowohl Strecke als auch die speziellen Aufgaben mit Bravour gemeistert.  

____________________________

Sören Waldeck

Gemeindevorstand der

Gemeinde Ebsdorfergrund



30.01.2020

Neue Schlauchpflegemaschine für die GrundFeuerwehr 


Jeder Haushalt hat eine Waschmaschine; aber nicht jede Feuerwehr hat eine Schlauchwaschmaschine. Die GrundFeuerwehr schon !

Feuerwehrschläuche sind bei der Brandbekämpfung das wichtigste Handwerkszeug der Einsatzkräfte. Sie müssen nicht nur sauber und einsatzfähig, sondern vor allem sicher sein. Fast 8 km Feuerwehrschläuche sind im GRUND zu reinigen und zu prüfen.

Ein Feuerwehrschlauch wird im Einsatz mit einem Wasserdruck von ca. 8-10 bar beaufschlagt. Beim Schließen von Strahlrohren können Druckspitzen von bis zu 17 bar entstehen. Ein berstender Feuerwehrschlauch kann damit zu einer unkontrollierbaren „Waffe“ werden.

„Die Einsatzkräfte der GrundFeuerwehr sind mein wichtigstes Instrument bei der Aufgabenwahrnehmung im örtlichen Brandschutz“, so Bürgermeister Andreas Schulz bei der Übergabe einer der modernsten Schlauchpflege- und Prüfmaschinen an die Feuerwehr Ebsdorfergrund. „Die Arbeitssicherheit meiner Einsatzkräfte hat daher höchste Priorität“, so Bürgermeister Andreas Schulz weiter.

Für die nahezu vollautomatische Maschine hat die Gemeinde Ebsdorfergrund 65.000 Euro investiert. Die Feuerwehrschläuche werden in einem Arbeitsgang in der neuen Anlage gewaschen, getrocknet und geprüft. Feuerwehrschläuche, die dem Prüfdruck von 16 bar nicht standhalten, werden von der Maschine erkannt und dürfen im Feuerwehrdienst nicht mehr eingesetzt werden. Die Gefahr von berstenden Feuerwehrschläuchen wird damit auf ein Minimum reduziert und die Arbeitssicherheit erheblich gesteigert.

Aber auch in punkto Schlauchpflege bringt die Investition der Gemeinde Ebsdorfergrund erhebliche Vorteile. Während bei der bisherigen Schlauchpflege mehrere Personen notwendig waren und die Schläuche meist im Außenbereich mit einfachen Mitteln gereinigt wurden, ist die Schlauchpflege zukünftig problemlos von einer Person und unter besten ergonomischen Bedingungen möglich.

Ein Schlauchturm zur Trocknung der Schläuche steht nicht mehr zur Verfügung, sodass auch hier Handlungsbedarf bestand.

Bisher waren diese Aufgaben der Schlauchprüfung vergeben. Mit der zukünftigen Autonomie der Feuerwehr Ebsdorfergrund in Sachen Schlauchpflege und –prüfung entfallen nicht nur die finanziellen Aufwendungen gegenüber dem bisherigen Dienstleister. Durch die kurzen Wege beim Transport der Schläuche innerhalb der Gemeinde, wird Zeit gespart und die Umwelt entlastet.

Neben den Rekordinvestitionen bei den Gebäuden und Fahrzeugen der Feuerwehr Ebsdorfergrund in nahezu allen Ortsteilen ist die Anschaffung dieser Maschine insbesondere eine Investition in die Entlastung der ehrenamtlichen Arbeit und in die Arbeitssicherheit und Optimierung der Ergonomie der freiwilligen Brandschützer der GrundFeuerwehr.

 ____________________________

Sören Waldeck

Gemeindevorstand der

Gemeinde Ebsdorfergrund

Pressesprecher Feuerwehrwesen


SILVESTER 31.12.2019, 11.00 Uhr.

ENTWARNUNG FÜR LEIDENHOFEN !
WASSER IN SICHT FÜR DREIHAUSEN !

Heute morgen informierten wir Sie über 2 Wasserrohrbrüche in Dreihausen. In der Folge war es zu einer Wasserknappheit und in Dreihausen auch zu einer Unterbrechung der Wasserversorgung gekommen.
Mittlerweile konnte für Leidenhofen, über Ebsdorf die Wasserversorgung wieder hergestellt werden - somit herscht hier Entwarnung.
In Dreihausen arbeitet das Team der gemeindlichen Wasserversorgung bereits seit den frühen Morgenstunden an der Auswechslung der defekten Wasserleitung.
Auch hier werden die Probleme bis ca. 15:00 Uhr behoben sein. Bis dahin bitten wir, sparsam mit dem Trinkwasser umzugehen.
Unsere Hotline (06424/30440) steht Ihnen bis zum Ende der Arbeiten zur Verfügung.
Die Gemeinde, mit Ihrem GrundWasser Team und die GrundFeuerwehr wünscht Ihnen nach den ersten Aufregern am Silvestertag einen erfolgreichen Jahresabschluß und einen guten Start ins Jahr 2020.
Ohne Wasserrohrbrüche 😉


SILVESTER 31.12.2019, 8:30 Uhr.

Wassserversorgung Dreihausen und Leidenhofen


Dreihausen und Leidenhofen vorrübergehend ohne Wasserversorgung.

Heute in den frühen Morgenstunden sind nach und nach gleich 2 große Wasserrohrbrüche im Dreihäuser Wassernetz aufgetreten:
Unterhalb des Hochbehälters und in der Steingasse. Das führte dazu, dass bereits jetzt Teile von Dreihausen ohne Wasser sind und nach und nach auch die Ortslage von Leidenhofen betroffen sein wird.
Das Team der gemeindlichen Wasserversorgung arbeitet mit Hochdruck an der Schadensbehebung.
Es kann bis in die Abendstunden dauern, die Wasserversorgung wieder herzustellen.
Dabei wird wohl Leidenhofen über eine Rückversorgung aus Ebsdorf schneller wieder über Wasser verfügen. Wir gehen für Leidenhofen um die Mittagszeit davon aus.
Selbstverständlich ist die Feuerwehr über die Situation informiert. Eine Notfall Löschwasserversorgung ist organisiert.
Wir bitten Sie, sparsam mit der Restresource Wasser umzugehen.
Sollte wider Erwarten die Schadenslage bis in die Abendstunden des Silvesterabend andauern, bitten wir wegen der Brandgefahr auf das Abbrennen von Feuerwerk zu verzichten.

Ab 10.00 Uhr ist auf dem Servicehof der Gemeinde unter 06424/30440 ein INFO Telefon geschaltet.